Adam Johnson

Adam Johnson
© Tamara Beckwith

Adam Johnson, geboren 1967 in South Dakota, lebt mit seiner Familie in San Francisco und lehrt in Stanford Creative Writing. Für seinen zweiten Roman Das geraubte Leben des Waisen Jun Do reiste Adam Johnson ins abgeschottete Nordkorea. Johnson erhielt zahlreiche Stipendien und Preise, u.a. den Pulitzer-Preis.

Preise

The Story Prize 2015

07.03.2016

Adam Johnson wird für Nirvana mit dem Story Prize 2015 ausgezeichnet. Damit ist er der erste Autor, der im selben Jahr sowohl mit dem Story Prize, als auch mit dem National Book Award geehrt wird.
In der Begründung der Jury heißt es, Johnsons Werk sei scharfsinnig und aufreibend, zugleich aber auch witzig und heiter.

Der Story Prize wird seit 2004 jährlich verliehen und ist mit 20.000 US-Dollar dotiert.

National Book Award 2015

17.09.2015

Adam Johnson ist für sein Buch Nirvana mit dem National Book Award in der Kategorie Fiction ausgezeichnet worden. Der National Book Award wird seit 1950 jährlich verliehen und ist mit 10.000 US-Dollar dotiert. Er zählt zu den renommiertesten Literaturpreisen der USA.

The Sunday Times EFG Short Story Award 2014

21.03.2014

Adam Johnson steht mit seiner Kurzgeschichte Nirvana auf der Shortlist des The Sunday Times EFG Short Story Awards. Der Preis wird jährlich verliehen und ist mit 30.000 Pfund die höchstdotierte Auszeichnung, die ein Autor für eine einzelne Kurzgeschichte erhalten kann.

Pulitzerpreis 2013

16.04.2013

Adam Johnson erhält für Das geraubte Leben des Waisen Jun Do den Pulitzerpreis 2013 in der Kategorie Roman. Die Auszeichnung wird seit 1917 jährlich verliehen und gilt als wichtigster US-amerikanischer Literaturpreis. Er ist mit 10.000 Dollar dotiert.

In der Juryerklärung heißt es, Das geraubte Leben des Waisen Jun Do sei »ein äußerst kunstfertiger Roman, der den Leser mit auf eine abenteuerliche Reise in die Tiefen des totalitären Nordkorea und in die intimsten Bereiche des menschlichen Herzens nimmt.«