Christoph Hein

Christoph Hein
© Heike Steinweg

Christoph Hein wurde am 8. April 1944 in Heinzendorf/Schlesien geboren. Nach Kriegsende zog die Familie nach Bad Düben bei Leipzig, wo Hein aufwuchs. Ab 1967 studierte er an der Universität Leipzig Philosophie und Logik und schloss sein Studium 1971 an der Humboldt Universität Berlin ab. Von 1974 bis 1979 arbeitete Hein als Hausautor an der Volksbühne Berlin. Der Durchbruch gelang ihm 1982/83 mit seiner Novelle Der fremde Freund / Drachenblut.
Hein wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Uwe-Johnson-Preis und Stefan-Heym-Preis.

Preise

Grimmelshausen-Literaturpreis 2017

05.07.2017

Christoph Hein erhält den Grimmelshausen-Literaturpreis 2017 für seinen Roman Glückskind mit Vater. Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre verliehen und ist mit 10.000 Euro dotiert.

Internationaler Stefan-Heym-Preis 2013

18.09.2012

Christoph Hein erhält den Internationalen Stefan-Heym-Preis 2013. Die Stadt Chemnitz verleiht den Preis alle drei Jahre im Gedenken an den Sohn und Ehrenbürger der Stadt. Prämiert werden zeitkritische und couragierte Persönlichkeiten, die als Schriftsteller oder Publizisten herausragende und nachhaltig wirkende Leistungen erbracht haben. Er ist mit 40.000 Euro dotiert.

»Christoph Hein ist ein Autor von herausragendem Rang«, erklärte Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig. »Sein literarisches Werk ist geprägt von kluger Beobachtung und gesellschaftlichem Engagement.« Hein verbinde den Alltag seiner Figuren mit der Weltgeschichte, mit den großen Fragen. »Und er tut dies in einer wunderbaren, präzisen und gleichzeitig oft poetischen Sprache. Christoph Hein war niemals bequem, sondern ein im besten Sinne kritischer Geist. Das macht ihn zu einem Preisträger, der gerade zum 100. Geburtstag Stefan Heyms die Werte des Preises in besonderer Weise verkörpert.«

Uwe-Johnson-Preis 2012

20.07.2012

Der Schriftsteller Christoph Hein erhält für seinen Roman Weiskerns Nachlass den »Uwe-Johnson-Preis« 2012. Zudem wird mit dem Preis Heins Lebenswerk gewürdigt.

In der Begründung der Jury heißt es: »Hein und Johnson liegen mit ihrem Beobachten und Erzählen dicht nebeneinander.«

Gerty-Spies-Literaturpreis 2011

29.09.2011

Christoph Hein erhält den mit 5.000 Euro dotierten Gerty-Spies-Literaturpreis 2011. Mit diesem Preis zeichnet die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz literarische Arbeiten zu gesellschaftlichen Themen aus.

Eichendorff-Literaturpreis 2010

10.03.2010

Christoph Hein wird mit dem Eichendorff-Literaturpreis 2010 ausgezeichnet. Der »Wangener Kreis - Gesellschaft für Literatur und Kunst des Ostens« ehrt damit Christoph Heins »exzellent und einfühlsam geschriebenes literarisches Werk«.

Walter-Hasenclever-Literaturpreis 2008

11.02.2008

Der Walter-Hasenclever-Literaturpreis der Stadt Aachen geht 2008 an Christoph Hein. Der Preis im Wert von 20.000 Euro wird alle zwei Jahre verliehen. Die Jury begründet ihre Entscheidung für Christoph Hein mit der »Vielseitigkeit seines Werkes, der Zeitbezogenheit seines dramatischen und erzählerischen Schaffens und dem gesellschaftlichen Engagement seines Schreibens«.