Efrat Gal-Ed

Efrat Gal-Ed
© Rafi Rothenberg

Efrat Gal-Ed, geboren 1956 in Tiberias, Israel, studierte Judaistik, Germanistik und Komparatistik sowie Malerei und promovierte in Jiddistik. Sie lebt als Malerin und Autorin in Köln und lehrt jiddische Literatur und Kultur an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Preise

Rainer-Malkowski-Preis (Stipendium) 2016

31.05.2016

Efrat Gal-Ed erhält das Stipendium des Rainer-Malkowski-Preises der Bayrischen Akademie der Schönen Künste in Höhe von 10.000 Euro. Sie wird nicht nur für ihre Übersetzung des jiddischen Dichters Itzik Manger ausgezeichnet, dem sie auch eine umfangreiche Monografie gewidmet hat, sondern sie soll mit dem Preis auch ermuntert werden, eine größere Anthologie der weitgehend unbekannten jiddischen Poesie vorzubereiten, so die Preisstifter.