Joanna Bator

Joanna Bator
© Krzysztof Lukasiewicz

Joanna Bator, 1968 geboren, publizierte in wichtigen polnischen Zeitungen und Zeitschriften und forschte mehrere Jahre lang in Japan. Die deutsche Übersetzung ihres Romans Sandberg durch Esther Kinsky war ein literarisches Ereignis. Seither gilt Joanna Bator als eine der wichtigsten neuen Stimmen der europäischen Literatur. Für Dunkel, fast Nacht (2012) wurde sie mit dem NIKE, dem wichtigsten Literaturpreis Polens, ausgezeichnet. Joanna Bator ist Hochschuldozentin und lebt in Japan und Polen.

Preise

Usedomer Literaturpreis 2017

03.03.2017

Joanna Bator wird für ihr Lebenswerk mit dem Usedomer Literaturpreis 2017 ausgezeichnet. Die Jury würdigt die Autorin als »Meisterin der literarischen Archäologie« und »glänzende Beobachterin sozialer Beziehungen«. In ihren international vielbeachteten Werken, insbesondere in ihrem Roman Dunkel, fast Nacht zeige die Autorin »die größer werdende Sprachlosigkeit ... zwischen Verlierern und Gewinnern, zwischen Provinz und Großstadt«, so die Jury: In ihren Gesellschaftsanalysen würde sichtbar, »wie Populismus und verbale Brandstiftung zu physischer Gewalt ... und ... wie schnell Gerüchte und Vorurteile in blanken Hass umschlagen können.« Joanna Bators Themen seien »auf verstörende Weise zeitlos und damit ein wichtiges Plädoyer für Wachsamkeit, für eine offene Zivilgesellschaft und Toleranz«. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird seit 2011 alljährlich im Rahmen der Usedomer Literaturtage verliehen.

Internationaler Stefan-Heym-Preis der Stadt Chemnitz 2017

18.10.2016

Joanna Bator erhält den Internationalen Stefan-Heym-Preis der Stadt Chemnitz 2017.

»Die Fragen, mit denen sich Joanna Bator beschäftigt, berühren in ihrer Substanz die gesellschaftlichen Debatten, denen wir täglich begegnen. Es geht um die Deutung von Geschichte und Gegenwart, Brüche im Leben einzelner Personen und in ganzen Gesellschaften, um Identität, Zugehörigkeit und Ausgrenzung«, betonte Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig bei der Bekanntgabe der Entscheidung des Kuratoriums zur Vergabe der Auszeichnung.

Der mit 20.000 Euro dotierte Preis wird alle drei Jahre im Gedenken an Stefan Heym, den Sohn und Ehrenbürger der Stadt Chemnitz, an herausragenden Autoren und Publizisten verliehen, die sich wie Stefan Heym in ihrem Wirken als Persönlichkeiten erwiesen haben, die sich in gesellschaftliche wie politische Debatten einmischen, um für moralische Werte zu streiten. Zu den bisherigen Preisträgern zählen u.a. Amos Oz und Christoph Hein.

Internationaler Literaturpreis – Haus der Kulturen der Welt (Shortlist) 2016

18.05.2016

Joanna Bator und Lisa Palmes stehen mit dem Roman Dunkel, fast Nacht auf der Shortlist des Internationalen Literaturpreises – Haus der Kulturen der Welt 2016.

Die diesjährige Jury nominierte sechs herausragende Bücher, deren Autoren und Übersetzer ins Deutsche. In ihrer Begründung hieß es: »Die diesjährige Shortlist versammelt Erzähltexte, deren Autor_innen und Figuren allesamt ungefestigt zwischen Sprachen, Kulturen und Systemen leben, ins Deutsche gebracht von Übersetzer_innen, die ihre Sprache auf faszinierende Weise dynamisieren und manchmal neu erfinden. Joanna Bator erzählt mitteleuropäische Geschichte aus weiblicher Perspektive in einer irisierenden Mischung aus Kriminal-, Schauer-, Historien-, Familien- und Zeitroman.«

Der Preis ist mit 20.000 Euro für die Autorin/den Autor und 15.000 Euro für die Übersetzerin/den Übersetzer dotiert.

Spycher: Literaturpreis Leuk 2014

17.06.2014

Joanna Bator erhält den Spycher: Literaturpreis Leuk 2014. Der Preis wird seit 2001 jedes Jahr von der Stiftung Schloss Leuk verliehen und gewährt seinen Preisträgern auf fünf Jahre ein Aufenthaltsrecht von jährlich zwei Monaten in dem mittelalterlichen Schweizer Städtchen Leuk im Oberwallis.

Laudatio von Lothar Müller auf Joanna Bator zum Spycher: Literaturpreis Leuk »

 

Nike-Preis 2013

07.10.2013

Joanna Bator wurde mit dem Nike-Literaturpreis, dem bedeutendsten Literaturpreis Polens ausgezeichnet.
Der Preis ist mit 100.000 Zloty (rund 23.000 Euro) dotiert und wird jährlich verliehen.

Internationaler Literaturpreis - Haus der Kulturen der Welt (Shortlist) 2011

12.05.2011

Sandberg von Joanna Bator, in der Übersetzung von Esther Kinsky, steht auf der Shortlist 2011 des Internationalen Literaturpreises – Haus der Kulturen der Welt.