Jürgen Habermas

Jürgen Habermas
© Isolde Ohlbaum

Jürgen Habermas wurde am 18. Juni 1929 in Düsseldorf geboren. Von 1949 bis 1954 studierte er in Göttingen, Zürich und Bonn die Fächer Philosophie, Geschichte, Psychologie, Deutsche Literatur und Ökonomie. Er lehrte unter anderem an den Universitäten Heidelberg und Frankfurt am Main sowie der University of California in Berkeley und war Direktor des Max-Planck-Instituts zur Erforschung der Lebensbedingungen der wissenschaftlich-technischen Welt in Starnberg. Jürgen Habermas erhielt zahlreiche Ehrendoktorwürden und Preise, darunter den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels (2001) und den Kyoto-Preis (2004).

Preise

John-W.-Kluge-Preis 2015

11.08.2015

Jürgen Habermas erhält gemeinsam mit Charles Taylor den mit 1,5 Millionen Dollar dotierten John-W.-Kluge-Preis.

Beide seien brilliante Philosophen, die sich zugleich entschieden an der öffentlichen politischen Debatte beteiligten, so die Begründung der Jury. Obwohl Habermas und Taylor für zwei unterschiedliche philosophische Traditionen ständen, besäßen sie gleichermaßen die Fähigkeit, durch ihr eindringliches Verständnis des Einzelnen und seiner sozialen Bindungen die Probleme der modernen Welt zu thematisieren. Das John W. Kluge Center an der Library of Congress in Washington vergibt den Kluge Prize seit 2003 und zeichnet Geistes- oder Sozialwissenschaftler für ihr Lebenswerk aus, für deren Fachgebiete es keinen Nobelpreis gibt.
 

Kasseler Bürgerpreis »Das Glas der Vernunft« 2013

21.03.2013

Jürgen Habermas erhält den Kasseler Bürgerpreis »Das Glas der Vernunft«. Der Preis wird jährlich an Persönlichkeiten vergeben, »die sich für Vernunft und Toleranz einsetzen«. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.

In der Begründung der Jury heißt es: »In seinen kritischen Beiträgen, leidenschaftlichen Plädoyers, Stellungnahmen und Essays zeigt Habermas eindrucksvoll, wie das Eintreten für eine transnationale Demokratie Hand in Hand geht mit einer präzisen wissenschaftlichen Analyse.«

Erasmus-Preis 2013

29.01.2013

Jürgen Habermas erhält den niederländischen Erasmus-Preis 2013. Die Stiftung Praemium Erasmianum vergibt die Auszeichnung seit 1958 an Personen oder Institutionen, die eine wichtigen Beitrag im kulturellen, sozialen oder sozialwissenschaftlichen Bereich erbracht haben. Der Preis ist mit 150.000 Euro dotiert.

Jürgen Habermas sei »seit gut 50 Jahren einer der wichtigsten Denker auf dem Grenzgebiet von Soziologie, Philosophie und Politik«, begründete die Jury ihre Entscheidung. Mit seinen humanistischen Anschauungen und seinem Vertrauen in die Zukunft Europas verkörpere er die Werte Erasmus'.

Kultureller Ehrenpreis der Stadt München 2012

28.11.2012

Jürgen Habermas erhält den Kulturellen Ehrenpreis der Landeshauptstadt München. Der Preis wird seit 1958 jährlich Persönlichkeiten von internationaler Ausstrahlung für ihre kulturellen oder wissenschaftlichen Leistungen verliehen und ist mit 10.000 Euro dotiert.

In der Begründung der Jury heißt es: »Diesseits des Atlantiks ist der deutsche Soziologe und Philosoph Jürgen Habermas (geboren 1929) die geistige Gestalt, die der politischen Philosophie eine bis heute anhaltende Renaissance bescherte, und sowohl das ethische wie auch das philosophische Denken in den vergangenen Dekaden am stärksten geprägt hat.«

Heinrich-Heine-Preis 2012

15.09.2012

Jürgen Habermas erhält den Heinrich-Heine-Preis 2012. Die Landeshauptstadt Düsseldorf verleiht den Preis an Persönlichkeiten, die »durch ihr geistiges Schaffen den sozialen und politischen Fortschritt fördern, der Völkerverständigung dienen oder die Erkenntnis von der Zusammengehörigkeit aller Menschen verbreiten«. Er ist mit 50.000 Euro dotiert.

In der Jurybegründung heißt es: »Der Heine-Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf 2012 wird an Jürgen Habermas verliehen, als einen der weltweit bedeutendsten Denker der Gegenwart, für sein Lebenswerk, das durch freiheitliche Ideen der Aufklärung, seinen unermüdlichen Einsatz für ein demokratisch verfasstes Deutschland sowie seine streitbaren Beiträge zu den gesellschaftspolitischen Debatten Europas geprägt ist. Jürgen Habermas steht mit seinem kritischen Werk überzeugend in der Tradition des Schriftstellers und Intellektuellen Heinrich Heine.«

Georg-August-Zinn-Preis 2012

08.08.2012

Jürgen Habermas erhält den Georg-August-Zinn-Preis 2012. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird an Personen vergeben, die sich in vorbildhafter Weise um Rechtstaatlichkeit, Demokratie und den sozialen Zusammenhalt der Gesellschaft verdient gemacht haben.

Bruno-Kreisky-Preis 2005

09.03.2006

Jürgen Habermas wurde am 09. März 2006 in Wien für sein Lebenswerk mit dem Bruno-Kreisky-Preis 2005 geehrt.
Holberg-Preis 2005

30.11.2005

Jürgen Habermas erhielt den zum zweiten Mal verliehenen Holberg-Preis.
Der Preis ist mit umgerechnet 575.000 Euro dotiert. Er erhält die Auszeichnung für seine »grundlegenden Theorien über Diskurs und kommunikative Aktion.« Der Holberg-Gedenkpreis wird für herausragende Arbeiten im Bereich der Geistes-, Sozial- und Rechtswissenschaften verliehen.

Kyoto-Preis 2004

Jürgen Habermas erhält für sein Lebenswerk den Kyoto-Preis, neben dem Nobelpreis eine der höchsten Auszeichnungen für Verdienste um Wissenschaft und Kultur weltweit.
Die Auszeichnung wird in den Sparten Kunst und Philosophie, Hochtechnologie sowie Grundlagenforschung vergeben und ist mit 50 Millionen Yen (rund 400 000 Euro) pro Kategorie dotiert.

Prinz-von-Asturien-Preis 2003

in der Sparte Sozialwissenschaften

Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2001
Hessischer Kulturpreis 1999
Theodor-Heuss-Preis, Stuttgart 1999
Karl-Jaspers-Preis der Ruprecht-Karls-Universität und der Stadt Heidelberg 1995
Sonning-Preis, Kopenhagen 1987
Förderpreis für deutsche Wissenschaftler im Gottfried Wilhelm Leibniz-Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft 1986
Geschwister-Scholl-Preis der Stadt München 1985
Wilhelm-Leuschner-Medaille des Landes Hessen 1985
Adorno-Preis der Stadt Frankfurt 1980
Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, Darmstadt 1976
Hegel-Preis der Stadt Stuttgart 1974