Mo Yan

Mo Yan, 1955 in Gaomi geboren, schrieb seit den achtziger Jahren zahlreiche Romane, Kurzgeschichten und Drehbücher für international bekannte Filme wie Das rote Kornfeld, Judou und Happy Times. Sein Werk wurde mittlerweile in knapp 20 Sprachen übersetzt und mit zahlreichen Preisen aus Ost und West geehrt.

Preise

Nobelpreis für Literatur 2012

11.10.2012

Der chinesische Autor von zahlreichen Kurzgeschichten, Romanen und Drehbüchern Mo Yan erhält den diesjährigen Nobelpreis für Literatur.

Der Sekretär der Schwedischen Akademie, Peter Englund, teilte in der Alten Börse in Stockholm mit: »Wir haben es mit einer einzigartigen Autorenschaft zu tun. Sie hat uns einen einzigartigen Einblick in ein einzigartiges Milieu verschafft.« Mo Yan schildere eine dörfliche Welt in einem Teil Chinas, der den meisten fremd sei, so Englund. Mit einer »Mischung aus Phantasie und Wirklichkeit, aus historischen und sozialen Perspektiven« habe Mo Yan »eine Welt erschaffen, die in ihrer Komplexität an William Faulkner und Gabriel García Márquez erinnert«.