John Higgs
Alles ist relativ und anything goes - Eine Reise durch das unglaublich seltsame und ziemlich wahnsinnige 20. Jahrhundert

Aus dem Englischen von Michael Bischoff
Leseprobe » Bestellen »


D: 25,00 €
A: 25,70 €
CH: 35,50 sFr

Erschienen: 28.03.2016
Gebunden, 379 Seiten
ISBN: 978-3-458-17663-3
Auch als eBook erhältlich

»Eine atemberaubende Tour durch das 20. Jahrhundert.«

Kirkus Reviews

 

Inhalt

Bei der Uraufführung von Igor Strawinskys Le Sacre du printemps am 29. Mai 1913 in Paris kommt es zum Eklat. Schon während der Eröffnungsmusik bricht ein Teil des Publikums in höhnisches Gelächter aus. Als die Tänzer auf den Boden zu stampfen beginnen, schlägt der Unmut der Zuschauer in Entrüstung um. Zu radikal ist der Bruch mit der Tradition. Ohne dass sie es gemerkt hätten, hatte sich alles geändert, als der Zeiger des Weltalters von 19 auf 20 sprang.

Auf fast allen Gebieten wurden im 20. Jahrhundert Entdeckungen gemacht oder Ideen entwickelt, die unser Bild vom Universum und von uns selbst auf den Kopf gestellt haben. Alles schien neu, nichts unmöglich: Maschinen, die denken, Hunde im Weltall und Menschen auf dem Mond. Alte Gewissheiten büßten ihre Geltung ein, hergebrachte Autoritäten verloren ihre Macht. Die Welt wollte kein Zentrum mehr kennen.

Auf seine ganz eigene Weise führt John Higgs durch dieses Jahrhundert der Genies und der Gurus. Er erläutert die Relativitätstheorie anhand eines fallenden Würstchens, erzählt von Satanisten im Raumfahrtprogramm der Amerikaner und geht der Frage nach, ob ein Schmetterling in Brasilien einen Tornado in Texas auslösen kann. Das ist alles unglaublich seltsam und ziemlich wahnsinnig. Ein Buch wie ein Trip.

Wie hat Alles ist relativ und anything goes Leserinnen und Lesern gefallen?

 

 

Zur Website von vorablesen.de »

Pressestimmen

»Wer die Vergangenheit unter Verzicht auf dozierende Gelehrsamkeit aus neuen Blickwinkeln betrachten möchte, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt.«

Felix Simon, Frankfurter Allgemeine Zeitung

» ... höchst lesenswert.«

Sigfried Schibli, Basler Zeitung

»So verschlungen die Wege auch sind, die Higgs wählt, sie sind faszinierend schlüssig und eröffnen uns neue, überraschende Perspektiven auf die Netzwerk-Gesellschaft des 21. Jahrhunderts.«

BÜCHERmagazin 3/2016

»Higgs Erzählkunst schafft es, all diese scheinbar verschiedenen Dinge anschaulich zu erklären und dem 20. Jahrhundert somit eine Seele zu geben. Man versteht nach der Lektüre so viel besser, warum die sexuelle Revolution, das Wirtschaftswachstum, Aleister Crowley, die Chaostheorie und das Internet mehr miteinander zu tun haben als wir bislang angenommen haben.«

Jürgen Nielsen-Sikora, glanzundelend.de

»Dieses Buch hier ist ein wohl gehüteter Geheimtipp, der einen immer wieder ein breites Grinsen aufs Gesicht zaubert.«

zuckerkick.com 2016

»Higgs spannt auf faszinierende Weise große Bögen auf und führt dabei zugleich auf hochinteressante Nebenwege, die immer wieder verblüffend sowie erhellend sind.«

Heiko Buhr, lebensart 6/2016

Kommentare

»Tolles Werk über die ›Ups and Downs‹ des 20. Jahrhunderts. Jedes Jahrzehnt, jedes wichtige Ereignis und jegliche Auswirkung habenden Entwicklungen wurden mit ein bezogen. Gute Strukturierung und gelungene Verwendung von Anekdoten. Es ist unterhaltsam und informativ zugleich. Hinterlässt sogar einen Hauch erzieherischer Maßnahmen, in dem er den Menschen die Augen öffnen möchte, für die Zukunft, die uns bevorsteht. John Higgs dürfte mir gerne noch andere Jahrhunderte niederschreiben. Ich würde sie alle sofort lesen!«
Karin, little words (http://book-up-your-life.blogspot.de), 06.04.2016

Kommentieren