Arno Schmidt
Bargfelder Ausgabe. Supplemente (Leinen)

Anzeigen:
 

Bargfelder Ausgabe. Supplemente - Band 2: Lesungen, Interviews, Umfragen

Herausgegeben von der Arno Schmidt Stiftung, Bargfeld. Redaktion von Susanne Fischer. Mit einer DVD und zwölf CDs.
Bestellen »


D: 98,00 €
A: 100,80 €
CH: 129,00 sFr

Erschienen: 30.10.2006
Leinen, 231 Seiten
ISBN: 978-3-518-80215-1

Inhalt Inhaltsverzeichnis

Arno Schmidts ablehnende Haltung den Medien gegenüber ist Teil seiner Legende - daß sie korrigiert werden muß, zeigt diese Edition. Sie präsentiert (auf DVD) drei Fernseh-Interviews, in denen Schmidt vor allem seine Schreibtechnik und sein Verhältnis zu Karl May erläutert; sie bietet über fünf Stunden Tonmaterial, auf dem Schmidt als brillanter Vorleser seiner Erzählungen und Essays zu hören ist; außerdem, wie er zwei Stunden lang in einem Radiovortrag unterhaltsam über sein Hauptwerk Zettel's Traum plaudert; private Mitschnitte zweier Gespräche des Ehepaars Schmidt mit dem Spiegel-Redakteur Gunnar Ortlepp vermitteln Eindrücke von der häuslichen Atmosphäre im Bargfelder Refugium; ein Ergänzungsband versammelt alle Zeitungsinterviews und Umfragen sowie die Abschriften der Fernseh- und Rundfunkinterviews. Diese Medien-Edition zeigt ausführlich, wie sich der »Solipsist in der Heide« in der Öffentlichkeit dargestellt wissen wollte.

 Zum Beispiel so:
Fragen der Schwäbischen Donauzeitung 1959:
1. Nehmen Sie an, Sie müßten längere Zeit auf dem Mond leben. Was würden Sie am meisten entbehren?
Mondschein
2. Was wäre Ihre erste Maßnahme, wenn Sie Staatsoberhaupt der Bundesrepublik würden?
Abdanken. (Ich möchte weder Katholiken noch Nazis regieren - was in der DBR beides überwiegend der Fall ist.)
3. Fortuna sei Ihnen geneigt. Wenn Sie im ...

Inhalt Inhaltsverzeichnis

Arno Schmidts ablehnende Haltung den Medien gegenüber ist Teil seiner Legende – daß sie korrigiert werden muß, zeigt diese Edition. Sie präsentiert (auf DVD) drei Fernseh-Interviews, in denen Schmidt vor allem seine Schreibtechnik und sein Verhältnis zu Karl May erläutert; sie bietet über fünf Stunden Tonmaterial, auf dem Schmidt als brillanter Vorleser seiner Erzählungen und Essays zu hören ist; außerdem, wie er zwei Stunden lang in einem Radiovortrag unterhaltsam über sein Hauptwerk Zettel’s Traum plaudert; private Mitschnitte zweier Gespräche des Ehepaars Schmidt mit dem Spiegel-Redakteur Gunnar Ortlepp vermitteln Eindrücke von der häuslichen Atmosphäre im Bargfelder Refugium; ein Ergänzungsband versammelt alle Zeitungsinterviews und Umfragen sowie die Abschriften der Fernseh- und Rundfunkinterviews. Diese Medien-Edition zeigt ausführlich, wie sich der »Solipsist in der Heide« in der Öffentlichkeit dargestellt wissen wollte.

 Zum Beispiel so:
Fragen der Schwäbischen Donauzeitung 1959:
1. Nehmen Sie an, Sie müßten längere Zeit auf dem Mond leben. Was würden Sie am meisten entbehren?
Mondschein
2. Was wäre Ihre erste Maßnahme, wenn Sie Staatsoberhaupt der Bundesrepublik würden?
Abdanken. (Ich möchte weder Katholiken noch Nazis regieren – was in der DBR beides überwiegend der Fall ist.)
3. Fortuna sei Ihnen geneigt. Wenn Sie im Toto eine Million Mark gewännen, was würden Sie mit dem Betrag beginnen?
Je 100.000 Mark Literaturpreis an Hans Henny Jahnn, mich und Peter Rühmkorf. – Für den Rest nicht mehr erreichbare Bücher neu drucken: Panizza; Leopold Schefer; Wezels Belphegor usw.

Kommentieren

 
 
Band 1: Fragmente: Prosa – Dialoge – Essays – Autobiografisches Band 2: Lesungen, Interviews, Umfragen