Hans Blumenberg, Carl Schmitt
Briefwechsel 1971-1978 - Und weitere Materialien

Herausgegeben und mit einem Nachwort von Alexander Schmitz und Marcel Lepper. Mit einem Bildteil
Bestellen »


D: 26,80 €
A: 27,60 €
CH: 36,90 sFr

Erschienen: 08.10.2007
Gebunden, 309 Seiten
ISBN: 978-3-518-58482-8

Inhalt Inhaltsverzeichnis

»Ich möchte Ihnen daher auch das nackte Faktum mitteilen, daß ich 1971 den Kontakt zu Carl Schmitt gesucht und gefunden habe. Darüber wird viel später mehr zu sagen sein«, schreibt Hans Blumenberg 1977 an Jacob Taubes angesichts einer Kontroverse, die mit Die Legitimität der Neuzeit begonnen hatte. Schmitt hatte Blumenbergs Einwände gegen seine Theorie zwar ernst genommen, sie aber zugleich dezidiert zurückgewiesen. Ihre Fortsetzung fand die Auseinandersetzung in einem guten Dutzend bisher unpublizierten Briefen, die Blumenberg und Schmitt über die Grundlagen neuzeitlicher Weltsicht und Anthropologie, über Goethes »ungeheuren Spruch«, aber auch über Geschichtsphilosophie, Eschatologie und Selbstmord wechselten.
Da Carl Schmitts Repliken auch sichtbare Spuren im Werk hinterlassen haben, bringt die Edition neben dem vollständigen Briefwechsel und weiteren unveröffentlichten Texten aus dem Blumenberg-Nachlaß auch Auszüge aus den bereits publizierten Schriften. Die Auseinandersetzung zwischen dem Philosophen und dem umstrittenen Juristen wird  erstmals umfassend greifbar.

Kommentieren