Isabel Allende
Der japanische Liebhaber - Roman

Aus dem Spanischen von Svenja Becker
Leseprobe » Bestellen »


D: 21,95 € *
A: 22,60 €
CH: 31,50 sFr

Erschienen: 07.09.2015
Gebunden, 336 Seiten
ISBN: 978-3-518-42496-4
Auch als eBook erhältlich

Isabel Allende auf dem Höhepunkt ihres Schaffens

»Es liegt an uns, ob die Liebe ewig währt.«

Für Irina ist der neue Job ein Glücksfall. Die junge Frau soll für die Millionärin Alma Belasco als Assistentin arbeiten. Mit einem Schlag ist sie nicht nur ihre Geldsorgen los, sondern gewinnt auch eine Freundin, wie sie noch keine hatte: extravagant, überbordend, mitreißend und an die achtzig. Doch bald spürt sie, dass Alma verwundet ist. Eine Wunde, die nur vergessen scheint, wenn eines der edlen Kuverts im Postfach liegt. Aber wer schreibt Woche um Woche diese Liebesbriefe? Und von wem stammen all die Blumen? Auch um sich von den eigenen Lebenssorgen abzulenken, folgt Irina den Spuren, und es beginnt eine abenteuerliche Reise bis weit in die Vergangenheit.

Isabel Allende erzählt von Freundschaft und der unentrinnbaren Kraft einer lebenslangen Liebe. Davon, wie Zeit und Zwänge über eine solche Liebe hinweggehen und sie verwandeln, in Verbundenheit, Wehmut und ein leises Staunen – darüber, schon so lange gemeinsam unterwegs zu sein.

Im Original erschienen unter dem Titel El amante japonés (Plaza & Janes).

Pressestimmen

»Isabel Allende schreibt stimmungsvoll über eine Liebe, die weit in die Vergangenheit reicht.«

Meike Schnitzler, Brigitte

»Ein zauberhafter Roman über große Gefühle.«

Für Sie 21/2015

»Ein großartiges Familienepos«

BUNTE 43/2015

»Stilsicher findet sie stets die Balance zwischen ernüchternder Realität und betörender Kolportage, was auch dem überaus gewitzten Aufbau geschuldet ist, der die Geschichte zwar schrittweise entfaltet, doch mit Hilfe geschickt gesetzter Vor- sowie Rückgriffe eine eigentümliche, faszinierende Spannung erzeugt, die bis zum erlösenden, herzwärmenden Finale fesselt.«

Roman Halfmann, Hessischer Rundfunk

»Spannend, unterhaltsam und vom Glauben an das nicht endende Gute durchdrungen, kümmert sich hier verständnisinnig jeder um jeden.«

Ulrich Steinmetzger, Sächsische Zeitung Online

»In seinem Kern ist Der japanische Liebhaber ein Roman über das Altern ... Vor dem Tod hat der Mensch noch manches zu ertragen. Woraus da Kraft zu schöpfen ist? Auch darüber hat Isabel Allende nachgedacht und kluge Gedanken in ihren Roman eingeflochten.«

Irmtraud Gutschke, neues deutschland

»Spannend, unterhaltsam und vom Glauben an das nicht endende Gute durchdrungen.«

Ulrich Steinmetzger, Thüringische Landeszeitung

»Allendes Romane offenbaren immer noch den Zauber einer großen Erzählkraft.«

Oliver Schmidt, Neue Osnabrücker Zeitung

»In einem wundersamen Zusammenspiel aus Geschichte und Fantasie, Vergangenheit und Gegenwart, Glück und Schmerz kreiert Allende ein weiteres Meisterwerk.«

Alexandra Gölly, sandammeer.at 9/2015

Videobeiträge

Kommentieren