Adrian McKinty
Der katholische Bulle - Roman

Aus dem Englischen von Peter Torberg
Leseprobe » Bestellen »


D: 19,95 € *
A: 20,60 €
CH: 28,50 sFr

Erschienen: 17.06.2013
suhrkamp taschenbuch 4450, Gebunden, 384 Seiten
ISBN: 978-3-518-46450-2

Der schmale Grat zwischen Verrat und Wahrheit

Belfast befindet sich im Ausnahmezustand. Detective Sergeant Sean Duffy ist neu in der Stadt, und gleich bei seinem ersten Fall – der Suche nach einem Serienkiller – muss er sich ins Zentrum des Terrors begeben. 

Sean Duffy ist wahrscheinlich der einzige katholische Bulle in ganz Nordirland, denn es ist 1981, und »katholisch sein« steht vor allem für eins: IRA. Die Paramilitärs haben der Polizei den Krieg erklärt, nehmen sie, wo es nur geht, unter Beschuss, jagen Polizeiautos in die Luft. Ihnen gilt Duffy als Verräter. Doch auch unter den Kollegen in Carrickfergus, einem Vorort von Belfast, wohin er nach seiner Beförderung gerade erst versetzt wurde, muss sich der junge Polizist sein Ansehen erkämpfen. Entlang der Frontlinien ermittelt Duffy in zwei Mordfällen, hinter denen ein Serienkiller zu stecken scheint. Eines der Opfer stand in Verbindung mit den höchsten IRA-Kreisen, wo Duffy auf eine Mauer des Schweigens trifft, da jeder, der den Mund aufmacht, mit dem Schlimmsten rechnen muss …

Im Original erschienen unter dem Titel The Cold Cold Ground (Serpent's Tail, London).

Wie hat Der katholische Bulle Leserinnen und Lesern gefallen?

 

 

Zur Website von vorablesen.de »

Pressestimmen

»Es ist eines der größten Vergnügen, die man in diesem Jahr haben kann, McKinty zu lesen. Und das nicht nur als Konsument von Killerware. Es ist große Literatur wie die historischen Kriminalromane von David Peace große Literatur sind. Und die von James Ellroy.«

Elmar Krekeler, DIE WELT online

»Rasant, raffiniert, ein Krimi durch und durch.«

The Guardian

»Sean Duffy ist eine Figur, die der Leser sofort ins Herz schließt.«

The Independent

»Es geht um Mord aus niederen Motiven in diesem Roman, der bis zur letzten Seite fesselt. Vor allem aber hat dieser Sean mit seinem bärbeißigen Humor, seiner Selbstironie und seiner scharfen Beobachtungsgabe den Leser schon bald erobert – es wäre schön, mehr von diesem katholischen Bullen zu lesen.«

Margarete von Schwarzkopf, NDR 1

»Der Roman ist ein Ereignis.«

Wolfram Knorr, Weltwoche 27/13

»Melancholisch, packend und geradlinig - ein hardboiled-Polizeiroman mit einer gelungenen Hauptfigur.«

Bücher 5.2013

»Adrian McKintys Krimis sind ein Meisterwerk der entfesselten Spannung, für die der Leser eigentlich einen Waffenschein bräuchte. Der katholische Bulle ist Literatur, die einem den Atem raubt und Unterhaltung bietet wie sie packender kaum sein könnte.«

Susanne Fleischer, literaturmarkt.info

»Adrian McKinty ... hat einen Ermittler geschaffen, der mItten hineinführt in die irische Geschichte und Gegenwart. Man schmeckt die Fritten, trinkt Whiskey, ein Pint Bier, ja verliebt sich mit ihm, lernt das ländliche Nordirland kennen, hört seine Musik ... Gut, dass weitere Bände geplant sind.«

Donaukurier

»McKinty spart brutale, makabre Details nicht aus in diesem furios und mehrbödig geschriebenen Politkrimi.«

Annerose Kirchner, Ostthüringer Zeitung

Videobeiträge

Audiobeiträge

Kommentare

»›Der katholische Bulle‹ funktioniert nicht nur als ungemein spannender und wendungsreicher Krimi-Thriller mit einem gewohnt und erwartet dickköpfigen wie starrsinnigen Ermittler mit Ecken und Kanten, sondern fängt auch das politische und gesellschaftliche Geflecht der frühen 80er-Jahre in Nordirland gekonnt ein und liefert wie nebenbei noch Wissenswertes über IRA, FRU und Sinn Féin, ohne den unbedarften Leser mit dem Geschichtsunterricht zu überfordern oder zu langweilen.«
Wulf Bengsch, medienjournal-blog.de, 26.11.2014

Kommentieren