Leonard Susskind
Der Krieg um das Schwarze Loch - Wie ich mit Stephen Hawking um die Rettung der Quantenmechanik rang

Leseprobe » Bestellen »


D: 32,90 €
A: 33,90 €
CH: 44,90 sFr

Erschienen: 11.10.2010
Gebunden, 541 Seiten
ISBN: 978-3-518-42205-2

Inhalt

Wenn etwas in einem Schwarzen Loch verschwindet, geht es dann für immer verloren? Stephen Hawking, der berühmte britische Physiker, und Leonard Susskind, Physiker und Theoretiker aus den USA, gerieten über diese Frage in Streit. Hawking vertrat die These, dass alles, was je von einem Schwarzen Loch verschluckt worden sei, nicht wiederkehren könne. Wäre dem wirklich so, würde das unser ganzes Verständnis des Universums von Grund auf erschüttern, hielten Leonard Susskind und der niederländische Physiker Gerald t’Hoofd dagegen. Mehr als drei Jahrzehnte dauerte der Streit der Wissenschaftler über das Phänomen der Schwarzen Löcher.

Leonard Susskinds Buch Der Krieg ums Schwarze Loch ist eine anschauliche, dramatische Expedition durch die Welt der modernen Physik und die galaktischen Weitern. Der weltweit angesehene Forscher erläutert darin, wie aus einer der spannendsten Auseinandersetzungen in der Quantenmechanik ein neues Paradigma, der genauso merkwürdig und revolutionär wie Heisenbergs Unschärferelation ist. Leonard Susskind ist Felix Bloch Professor für Theoretische Physik an der Stanford University und Mitglied der Amerikanischen Akademie der Künste und Wissenschaften. Er lebt in Palo Alto, Kalifornien. Sein Buch wurde in den USA preisgekrönt.

Im Original erschienen unter dem Titel The Black Hole War. My battle with Stephen Hawking to make the world safe for quantum mechanics (Little, Brown and Company, New York / London).

Kommentieren