Mark Henshaw
Der Schneekimono - Roman

Aus dem Englischen von Ursula Gräfe
Leseprobe » Bestellen »


D: 22,00 €
A: 22,70 €
CH: 31,50 sFr

Erschienen: 10.10.2016
Gebunden, 381 Seiten
ISBN: 978-3-458-17682-4
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

Auguste Jovert lebt zurückgezogen in seiner Wohnung in Paris. Eines Tages steht ein Fremder vor seiner Tür, der ihm die Geschichte seines Freundes, des Japaners Katsuo Ikeda, erzählt. Ikeda führte ein bewegtes Leben als Schriftsteller, verliebte sich unsterblich in die schöne Mariko. Doch als er ihr wiederholt ihren Wunsch nach einem Kind ausschlägt, verlässt sie ihn. Er verfällt in tiefe Depressionen, bis er eines Tages die junge Sachiko trifft, die er unbedingt ganz für sich haben will, denn sie erinnert ihn an seine Mariko. Doch als Sachiko schwanger wird und in einem Schneesturm stirbt, muss er sich einer Wahrheit stellen, vor der er bislang die Augen verschlossen hat. Und Auguste Jovert begreift, dass diese Geschichte im fernen Japan mehr mit ihm zu tun hat, als er zunächst ahnte. Denn auch er wird von seiner Vergangenheit eingeholt …

Mark Henshaws atmosphärischer Roman ist ein atemberaubendes Stück Literatur über Erinnerungen, Lebenslügen, die große Liebe, ihren Verlust und das, was uns aneinander bindet. Ein Roman, so klar und poetisch wie ein verschneiter Zen-Garten.

Im Original erschienen unter dem Titel The Snow Kimono (The Text Publishing Company).

Aus dem Buch:

»Willst du dein Leben erkennen, musst du es durch die Augen eines anderen sehen.«

»Es gibt Ereignisse im Leben eines Menschen, nach denen er nie mehr derselbe ist. Er mag direkt oder indirekt betroffen sein, vielleicht ist es auch nur etwas, das jemand ihm erzählt. Doch was es auch sei, danach gibt es kein Zurück mehr.«

Pressestimmen

»Ein Roman von erlesener Schönheit.«

The Times

»Das ist ganz sicher einer der aufregendsten Romane dieses Herbstes: Der Schneekimono von Mark Henshaw.«

Udo Schöpfer, Die Rheinpfalz

» ... poetisch.«

Hörzu 49/2016

»Ein fantastisches Gewebe von Geschichten über Generationen und Grenzen hinweg, überreich an Verzierungen und pointierten Preziosen des Schreckens.«

Ingrid Mylo, Badische Zeitung

»Man muss tief in das Geschehen reindenken, aber man wird dafür mit einem poetischen Roman belohnt.«

Stefanie Simon, Buchprofile/Medienprofile Jg. 62/ 2017, Heft 2

»Atemberaubend und hypnotisierend ... Sie werden in diesem Jahr keinen vergleichbaren Roman lesen, vielleicht gar viele Jahre.«

Asian Review of Books

»Dieses Buch verzaubert den Leser von Anfang an ... es ist voller feiner Beobachtungen und eine Freude zu lesen.«

Shots Magazine

Kommentieren