Gerbrand Bakker
Der Umweg - Roman

Leseprobe » Bestellen »


D: 19,95 € *
A: 20,60 €
CH: 28,50 sFr

Erschienen: 12.03.2012
Gebunden, 228 Seiten
ISBN: 978-3-518-42288-5

»Ein geradezu diabolisch guter Erzähler.«
Süddeutsche Zeitung

 

Inhalt

An klaren Tagen kann man in der Ferne das Meer sehen, und auf den verwunschenen Wegen rings um das alte walisische Farmhaus ist lange niemand mehr gewandert. Es ist ein schöner Flecken Erde, den Agnes sich als Versteck ausgesucht hat. Die Gedanken an das, was sie von Amsterdam vertrieben hat – ihr ahnungsloser Mann, der junge Student, vor allem aber die verstörende Angst vor dem Kommenden –, lassen sich so leichter im Zaum halten. Nur manchmal wird ihr alles zuviel: daß der Fuchs sich eine Gans nach der andern holt oder daß der grobe Nachbarsfarmer schon morgens um neun in Socken vor ihr sitzt.

Da nistet sich eines Tages der junge Bradwen bei ihr ein. Ähnlich wie Agnes gibt er kaum etwas über seine Vergangenheit preis. Und Agnes, die nicht mit dem Rauchen aufhört, weil sie sich dafür zu krank fühlt, stellt fest: Vorsicht und Zurückhaltung sind nur etwas für die Gesunden.

Der neue Roman von Gerbrand Bakker, dem »Meister der Andeutungen« (KulturSPIEGEL), bringt uns eine Frau nahe, die in auswegloser Situation Stärke zeigt und beschlossen hat, auf Umwege zu verzichten. Sacht und selbstverständlich geht er unter die Haut, und die Töne, die er anschlägt, hallen lange nach.

Im Original erschienen unter dem Titel De omweg (Uitgeverij Cossee, Amsterdam).

»Ein wunderbarer Roman, klug und über die Maßen großzügig gegenüber all unseren menschlichen Verfehlungen und Schwächen. Der Umweg gehört zu meinen Lektüre-Highlights des Jahres.« Lloyd Jones, Autor von Mister Pip, Shortlist Booker Prize

Vom Erfolgsautor des Romans Oben ist es still

Pressestimmen

»Die Sehnsucht, mit der Natur zu verschmelzen, und der Zwiespalt zwischen Todeswunsch und -angst gebenden Grundton an in diesem stark reduzierten und· dennoch bildkräftigen Roman. Aus der zurückhaltenden Erzählweise schöpft Bakker die enorme poetische Kraft, die ihm eigen ist.«

Andrea Lüthi, Neue Zürcher Zeitung

»Gerbrand Bakker...erzählt in seinem neuen Buch Der Umweg eine Geschichte vom Sterben, und er erzählt sie gut...mit einer beeindruckenden Kunst der Andeutungen und der atmosphärischen Verdichtung.«

Ernst Osterkamp, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Bakkers zwei voran gegangene Romane waren bemerkenswert gut. Der Umweg ist nun sein bislang bester.«

Christoph Schröder, Süddeutsche Zeitung
»Ein Meister der Andeutungen.«
kulturSPIEGEL
»Bakker schreibt Romane von grandioser Tiefenschärfe.«
DIE ZEIT

»Die Lust am Morbiden. Gerbrand Bakker kennt die Abgründe des Landlebens.«

Alexander Pleschka, Zeit Literatur 2012

»Ein Siegeszug der Literatur...«

Carola Wiemers, Deutschlandradio Kultur

»Gerbrand Bakkers Buch ist ein subtiler Roman über Sprachlosigkeit und innere Erstarrung, über Einsamkeit und das Fehlen von Perspektiven, über den Stillstand. Kaum je zuvor ist in den letzten Jahren so reduziert, so fein und luzid über große Gefühle geschrieben worden.«

Susanne Schaber, die Presse

Videobeiträge

Nachrichten

Kommentare

Der Text hat eine solche Intensität, dass ich fürchte, ihm mit meinen dürren Worten gar nicht gerecht werden zu können. Jedenfalls war ich wie auch schon bei den anderen Bakker-Titeln von der Lektüre sehr berührt. Hier stimmt einfach alles, Figuren, Geschichte und Atmosphäre ergeben zusammen ein unvergessliches Leseerlebnis. Ich wünsche dem Buch viele LeserInnen, denn selten findet man einen Autor, der über „schwere Dinge“ so wunderbar treffend, klug und schnörkellos schreibt, und dem es gelingt bei aller Melancholie trotzdem eine gewisse Leichtigkeit zu verbreiten.
Annette Böder, Neutor-Buchhandlung, 22.03.2012

Kommentieren