Rose Tremain
Der weite Weg nach Hause - Roman

Aus dem Englischen von Christel Dormagen
Leseprobe » Bestellen »


D: 14,90 € *
A: 15,40 €
CH: 21,90 sFr

Erschienen: 21.09.2009
suhrkamp taschenbuch 4120, Klappenbroschur, 490 Seiten
ISBN: 978-3-518-46120-4

»Ein klassischer Roman von einer Könnerin«

Sylvia Brownrigg, The Guardian

 

Inhalt

Eine Geschi­chte von der Trauer­­ um die Vergan­­genhe­­it und die Schönheit­­ des Neuanf­­angs.­­

Lev ist ein Glückssu­­cher: Aus seine­­m osteu­­ropäische­­n Dorf ist er nach London­­ aufge­­broch­­en, um seine­­r Famili­­e ein besse­­res Leben zu ermöglich­­en. Die Stadt ist ihm fremd­­ – der Rhythm­­us des Lebens­­, die Sprach­­e, die Ambiti­­onen der Mensch­­en. In seine­­r Einsam­­keit denkt­­ er zurück an seine­­ gelie­­bte, jung verst­­orben­­e Frau Marina­­, an seine­­ klein­­e Tochte­­r Maya und an die verrückten­­ Erlebn­­isse mit seine­­m beste­­n Freund­­ Rudi. Doch Lev ist entsc­­hloss­­en, sich eine Zukunf­­t zu erkämpfen­­: Er entde­­ckt ein ungea­­hntes­­ Talent­­, er finde­­t Freund­­e und sogar­­ eine neue Liebe, er schic­­kt Geld nach Hause.­­ Und als ihn von dort schle­­chte Nachri­­chten­­ errei­­chen, hat er eine große, eine abent­­euerl­­iche Idee.

Der neue, preis­­gekrönte Roman von Rose Tremai­­n ist eine beweg­­ende Geschi­­chte über das Gefühl der Entwur­­zelun­­g in der Welt von heute­­. Kraftv­­oll und klar, volle­­r Mensch­­lichk­­eit, Herzen­­swärme und befre­­iende­­m Humor erzählt Tremai­­n von einem­­, der akzep­­tiere­­n muss, dass bei jedem­­ Aufbru­­ch etwas­­ zurückble­­ibt.

Im Original erschienen unter dem Titel The Road Home, 2007 (Chatto & Windus, London).

Pressestimmen

»Hier wird eine farbprächtige Multikulti-Welt ausgemalt, vielmehr die bittere Außenseiterrolle der Billigarbeitskräfte beschrieben, ihre gnadenlose Ausbeutung, ihre soziale Ausgrenzung, ihre Einsamkeit. … Eine Geschichte voller Verwicklungen und Gefühlstiefen, heiter und schwermütig zugleich, über einen Mann, der allen Schicksalsschlägen trotzt und nie den Mut verliert.«

Johannes Kaiser, Deutschlandradio Kultur

»... ebenso witzig wie herzzerreißend ... [Rose Tremains] teilnahmsvolles Buch über Migration und jene entwurzelten Menschen, die unsere Gesellschaft zunehmend prägen und verändern, ohne von ihr anerkannt zu werden, hat völlig zu Recht den ›Orange Prize for Fiction 2008‹ erhalten.«

Brigitte Nr. 22/2009

»Eine Geschichte wie ein Märchen, ein Märchen aus der Gegenwart: von einem, der auszog, um seiner Familie ein besseres Leben zu bieten. Fast fünfhundert Seiten lang liebt, leidet und freut man sich mit ihm. Und es gibt ein glückliches Ende. Na ja, fast... Ein berührendes Buch, fröhlich, melancholisch, bewegend und komisch.« 

Christine Westermann
»Wild und wunderschön und voller Wehmut.«
Sunday Herald
»Ein großmütiges, warmherziges Buch mit einem wunderbar unkalkulierten, unvorhersehbaren Happy End.«
Sunday Telegraph
»Der weite Weg nach Hause handelt von Verlust und Trennung, von Trauer und Melancholie. Und wie immer schreibt Tremain mit köstlicher, kraftvoller Präzision.«
The Observer

»Es sind die kleinen Details, die Tremain beobachtet und erzählt …«

Ditta Rudle, Buchkultur Feb/März 2010

Kommentare

Ein wunderbarer Roman, der ermuntert, etwas völlig Verrücktes zu wagen, weil es immer irgendwie weitergeht und man seinem Leben eine neue Richtung geben kann. Lev zeigt es uns und wir fiebern mit ihm. Er ist die großartigste Figur, die mir seit langem in einem Roman begegnet ist!
Cordula Bähring, 06.08.2009

Kommentieren