Monica Sabolo
Die goldenen Tage - Roman

Aus dem Französischen von Christian Kolb
Leseprobe » Bestellen »


D: 10,00 €
A: 10,30 €
CH: 14,90 sFr

Erschienen: 29.10.2016
suhrkamp taschenbuch 4721, Taschenbuch, 213 Seiten
ISBN: 978-3-518-46721-3
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

Crans-Montana in den 1960ern. Jahr für Jahr treffen sich in dem mondänen Urlaubsort drei betörende junge Frauen: Chris, Charlie und Claudia. Ein paar Jungen sind den sirenenhaften Erscheinungen hoffnungslos verfallen. Dazu verdammt, die »drei Cs« aus der Ferne – auf der Skipiste, am Pool, im Nachtclub – zu beobachten, bedeuten für die Jungen bereits die unscheinbarsten Gesten die Welt. Und dann gibt es da auch noch ihre unbezwingbaren Konkurrenten: »die Italiener«. Die Jahre verstreichen, es werden exzentrische Feste gefeiert, Ehen geschlossen, und noch immer streben Chris, Charlie, Claudia und ihre ehemaligen Verehrer nach dem vielleicht Unerreichbaren: Leichtigkeit, Liebe, Wahrhaftigkeit.

Die goldenen Tage erzählt vom Aufstieg und Fall einer jeunesse dorée, von ihren unschuldigen ersten Verliebtheiten und späteren abgründigen Obsessionen. Eine atemberaubende Gratwanderung zwischen Unbeschwertheit, Glamour und Tragik – und eine Lektüre, die Sehnsüchte heraufbeschwört, die man längst für vergessen hielt.

Im Original erschienen unter dem Titel Crans-Montana (Editions Jean-Cluade Lattès).

Aus dem Buch

»Sie lächelten uns zu und zermalmten so unsere Herzen.«

Pressestimmen

»Ein großartiger, atmosphärisch dichter Roman, der an die Filme Sofia Coppolas erinnert.«

France Inter

»Ein wunderbares, mysteriöses und aufregendes Buch über enttäuschte Hoffnungen.«

Transfuge

»Ein perfekter Roman, umhüllt von Nostalgie.«

Tribune de Genève

»Ein wunderbares Buch über die jeunesse dorée voller Sehnsucht und Nostalgie.«

frankreich magazin 01/2017
Buch-Magazin 2/2017

»Einfach nur der absolute Lesewahnsinn zwischen zwei Buchdeckeln – so geniale, so schöne, so meisterhafte Unterhaltung wie mit den Romanen aus Monicca Sabolos Feder kreigt man nur seltenst in die Hände.«

Susann Fleischer, literaturmarkt.info

»Monica Sabolo zeichnet ein authentisches Bild jugendlicher Schwärmereien, von Begierden, Sehnsüchten und leidenschaftlicher Zerrissenheit, dass es dem Leser direkt ans Herz geht. Atmosphärisch dicht, kommt der Roman einem Gesellschaftsroman gleich, der nicht besser geschrieben sein könnte.«

Kielux Magazin, Kiel

Kommentieren