Eva Stachniak
Die Schwester des Tänzers - Roman

Aus dem Englischen von Peter Knecht
Leseprobe » Bestellen »


D: 15,95 €
A: 16,50 €
CH: 22,90 sFr

Erschienen: 29.10.2016
insel taschenbuch 4478, Klappenbroschur, 570 Seiten
ISBN: 978-3-458-36178-7
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

In der Familie Nijinsky dreht sich alles nur um eines: ums Ballett. Als Bronislawa und Waslaw um 1900 in St. Petersburg aufwachsen, bewundern sie allabendlich ihre Eltern in der Garderobe, nervös vor den Auftritten, erhitzt und gelöst danach. Auch für die beiden Kinder ist der Weg vorgezeichnet: Sie werden an der kaiserlichen Ballettakademie aufgenommen – und schon bald zeigt sich, dass besonders Waslaw alle anderen überflügelt. Den Geschwistern steht eine ganze Welt offen – Paris, London, später gar New York –, eine Welt harten Trainings und geschundener Füße, aber auch des Glamours und des Ruhms …

Hunderttausende Leser schwelgten in Eva Stachniaks Romanen über Katharina die Große – nun bereitet sie abermals einer großen russischen Heldin die Bühne: Bronislawa Nijinska, Schwester des legendären Waslaw Nijinsky und selbst gefeierter Star des Ballets Russes. Ein Roman über zwei ungleiche Geschwister, über den unbedingten Willen zum Erfolg – und über die Liebe zum Tanz, die alles andere überstrahlt.

Im Original erschienen unter dem Titel The Chosen Maid (Doubleday).

Pressestimmen

»Die Schwester des Tänzers steckt voller Emotionen und unbändiger Fabulierlust. Die kanadische Autorin ist ohne jeden Zweifel eine Meisterin ihres Fachs. Ab dem ersten Satz fühlt man sich so glücklich wie nur selten zuvor im Leben. Einfach nur grandios!«

Susann Fleischer, literaturmarkt.info

»Man konnte beim Lesen den Glauben an den perfekten Tanz, die Mühen des harten Trainings und die geschundenen Füße nachempfinden. Ein gut geschriebener Unterhaltungsroman.«

Angelika Albert, Frankfurter Woche

»Eva Stachniak hat die Quellen studiert und daraus einen spannenden Roman geschaffen, der die Lebensgeschichte einer außergewöhnlichen Künstlerin erzählt und die Faszination ebenso wie Glück und Leid des Tanzens lebendig darstellt.«

Ditta Rudle, tanzschrift.at

»Eva Stachniak erzählt die Geschichte von Bronislava Nijinska überaus anschaulich, sehr präzise und dennoch so pointiert persönlich, als wäre sie stets dabei gewesen auf dem durchweg steinigen Lebensweg von Weißrussland bis nach Amerika.«

Hartmut Regitz, tanz – Zeitschrift für Ballett, Tanz und Performance Januar 2017

Videobeiträge

Bildergalerien

Kommentare

Eva Stachniak hat eine wunderbare Geschichte für uns entdeckt und erzählt. Sie bringt uns in diesem Roman das russische Ballett mit all seinen Facetten, Intrigen und der gnadenlosen Arbeit der Akteure näher. Der Glaube an den perfekten Tanz, das harte Training und die zerschundenen Füße hat man hautnah erspüren können.
Elvira Pfeiffer, 20.11.2016

Kommentieren