Nadeschda Mandelstam
Erinnerungen an Anna Achmatowa

Mit zeitgenössischem Bildmaterial Aus dem Russischen von Christiane Körner Nachwort von Pawel Nerler
Leseprobe » Bestellen »


D: 18,90 €
A: 19,50 €
CH: 27,50 sFr

Erschienen: 14.11.2011
Bibliothek Suhrkamp 1465, Gebunden, 206 Seiten
ISBN: 978-3-518-22465-6

Inhalt

Nadeschda Mandelstam (1899-1980), die ihren Mann, den Dichter Ossip Mandelstam, um viele Jahre überlebte, hat sich im Alter mit ihren Memoiren Das Jahrhundert der Wölfe und Generation ohne Tränen international einen Namen gemacht. Erst vor wenigen Jahren wurden in ihrem Nachlass Erinnerungen an Anna Achmatowa (1889-1966) entdeckt  - ein bewegendes Dokument der Freundschaft in schwierigsten Zeiten.
Achmatowa, die charismatische, unbeugsame Dichterin, bangt um ihren Sohn, der in den stalinistischen Gefängnissen inhaftiert ist, während die Freundin die Gedichte ihres 1938 im Lager umgekommenen Mannes rettet - indem sie jede Zeile seiner verbotenen Texte im Gedächtnis bewahrt.
Dieses reiche Buch ist Dichterporträt und Zeitzeugnis zugleich - ein vierzig Jahre währendes Gespräch über Angst und Niedertracht, über die Macht und Ohnmacht von Liebe, Eros und Literatur.

Kommentieren