Georg Simmel
Gesamtausgabe in 24 Bänden (Broschur)

Anzeigen:
 

Gesamtausgabe in 24 Bänden - Band 4: Einleitung in die Moralwissenschaft. Eine Kritik der ethischen Grundbegriffe. Zweiter Band

Herausgegeben von Klaus Christian Köhnke
Bestellen »


D: 14,00 €
A: 14,40 €
CH: 20,90 sFr

Erschienen: 29.10.1991
suhrkamp taschenbuch wissenschaft 804, Taschenbuch, 427 Seiten
ISBN: 978-3-518-28404-9

»Herrlicher Wahnsinn.«
DIE ZEIT

 

Inhalt Inhaltsverzeichnis

"Einleitung in die Moralwissenschaft" ist Georg Simmels ehrgeiziger Versuch, eine Kritik der ethischen Grundbegriffe zu liefern, wie das Werk im Untertitel heißt. Ziel von Simmels Unternehmen ist es, die Ethik mit ihrer "unübersehbaren Fülle der Moralprinzipien" (Vorwort zur ersten Auflage) auf eine methodisch sichere, wissenschaftliche Grundlage zu stellen, jenseits ihrer "Eingrenzung zwischen abstrakten Imperativen und unmethodischen oder spekulativen Betrachtungen" (ebd.). Anhand einer Kritik ethischer Grundbegriffe wie "Sollen", "Glückseligkeit" und "Freiheit" verteidigt Simmel seine Thesen von einer "Unbegründetheit der Moral" und von den Wertvorstellungen als "Denkmodus", die evolutionär entstanden und nicht normativ ableitbar sind.
 
Der vorliegende Abdruck des zweiten Bandes der "Einleitung in die Moralwissenschaft" erschien erstmals 1893 und wurde 1904 und 1911(...) nachgedruckt. Die Wiedergabe des Werkes erfolgt, mit ganz wenigen Ausnahmen, über die das Variantenverzeichnis Auskunft gibt, getreu der Orthographie und Interpunktion der Vorlagen. Der als Anhang beigegebene Abdruck des Textes "Parerga zur Socialphilosophie" erfolgt ebenfalls getreu der Orthographie und Interpunktion der Vorlage. Die in ihn eingegangenen Textstücke aus beiden Bänden der "Moralwissenschaft" sind im Variantenverzeichnis aufgeführt. Das Namensregister und der Semantische Index kumulieren ...
»Herrlicher Wahnsinn.«
DIE ZEIT

 

Inhalt Inhaltsverzeichnis

"Einleitung in die Moralwissenschaft" ist Georg Simmels ehrgeiziger Versuch, eine Kritik der ethischen Grundbegriffe zu liefern, wie das Werk im Untertitel heißt. Ziel von Simmels Unternehmen ist es, die Ethik mit ihrer "unübersehbaren Fülle der Moralprinzipien" (Vorwort zur ersten Auflage) auf eine methodisch sichere, wissenschaftliche Grundlage zu stellen, jenseits ihrer "Eingrenzung zwischen abstrakten Imperativen und unmethodischen oder spekulativen Betrachtungen" (ebd.). Anhand einer Kritik ethischer Grundbegriffe wie "Sollen", "Glückseligkeit" und "Freiheit" verteidigt Simmel seine Thesen von einer "Unbegründetheit der Moral" und von den Wertvorstellungen als "Denkmodus", die evolutionär entstanden und nicht normativ ableitbar sind.
 
Der vorliegende Abdruck des zweiten Bandes der „Einleitung in die Moralwissenschaft“ erschien erstmals 1893 und wurde 1904 und 1911(...) nachgedruckt. Die Wiedergabe des Werkes erfolgt, mit ganz wenigen Ausnahmen, über die das Variantenverzeichnis Auskunft gibt, getreu der Orthographie und Interpunktion der Vorlagen. Der als Anhang beigegebene Abdruck des Textes „Parerga zur Socialphilosophie“ erfolgt ebenfalls getreu der Orthographie und Interpunktion der Vorlage. Die in ihn eingegangenen Textstücke aus beiden Bänden der „Moralwissenschaft“ sind im Variantenverzeichnis aufgeführt. Das Namensregister und der Semantische Index kumulieren die Stellen beider Bände des Werkes. Sie stellen Zusätze des Herausgebers dar. (Aus: Editorischer Bericht, Seite 403)

Kommentieren

 
 
In Kassette Band 1: Das Wesen der Materie nach Kant's Physischer Monadologie. Abhandlungen 1882–1884. Rezensionen 1883–1901 Band 2: Aufsätze 1887 bis 1890. Über sociale Differenzierung (1890). Die Probleme der Geschichtsphilosophie (1892) Band 3: Einleitung in die Moralwissenschaft. Eine Kritik der ethischen Grundbegriffe. Erster Band Band 4: Einleitung in die Moralwissenschaft. Eine Kritik der ethischen Grundbegriffe. Zweiter Band Band 5: Aufsätze und Abhandlungen 1894-1900 Band 6: Philosophie des Geldes Band 7: Aufsätze und Abhandlungen 1901-1908. Band I Band 8: Aufsätze und Abhandlungen 1901-1908. Band II Band 9: Kant. Die Probleme der Geschichtsphilosophie (1905/1907) Band 10: Philosophie der Mode (1905). Die Religion (1906/1912). Kant und Goethe (1906/1916). Schopenhauer und Nietzsche (1907) Band 11: Soziologie. Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung Band 12: Aufsätze und Abhandlungen 1909–1918. Band I Band 13: Aufsätze und Abhandlungen 1909-1918. Band II Band 14: Hauptprobleme der Philosophie. Philosophische Kultur Band 15: Goethe. Deutschlands innere Wandlung. Das Problem der historischen Zeit. Rembrandt Band 16: Der Krieg und die geistigen Entscheidungen. Grundfragen der Soziologie. Vom Wesen des historischen Verstehens. Der Konflikt der modernen Kultur. Lebensanschauung Band 17: Miszellen, Glossen, Stellungnahmen, Umfrageantworten, Leserbriefe, Diskussionsbeiträge 1889-1918, Anonyme und pseudonyme Veröffentlichungen 1888-1920. Beiträge aus der "Jugend" 1897-1916 Band 18: Englischsprachige Veröffentlichungen 1893-1910 Band 19: Französisch- und italienischsprachige Veröffentlichungen. Mélanges de philosophie relativiste Band 20: Postume Veröffentlichungen. Ungedrucktes. Schulpädagogik Band 21: Kolleghefte und Mitschriften Band 22: Briefe 1880-1911 Band 23: Briefe 1912-1918. Jugendbriefe Band 24: Nachträge. Dokumente. Bibliographien. Auflistungen. Indices