Georg Simmel
Gesamtausgabe in 24 Bänden (Broschur)

Anzeigen:
 

Gesamtausgabe in 24 Bänden - Band 11: Soziologie. Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung

Herausgegeben von Otthein Rammstedt
Bestellen »


D: 25,00 €
A: 25,70 €
CH: 35,50 sFr

Erschienen: 18.05.1992
suhrkamp taschenbuch wissenschaft 811, Taschenbuch, 1051 Seiten
ISBN: 978-3-518-28411-7

»Herrlicher Wahnsinn.«
DIE ZEIT

 

Inhalt Inhaltsverzeichnis

In seinem Hauptwerk "Soziologie" erklärt Simmel, daß die soziale Wirklichkeit niemals in ihrer Ganzheit erfaßt werden kann, daß sie vielmehr ein ständiges, sich veränderndes Wechselspiel zwischen den Teilen der Gesellschaft sei. Simmel sah in der Soziologie eine Wissenschaft der Formen und weniger der Inhalte menschlicher Wechselwirkungen und wird damit zum Begründer einer "formalen Soziologie":

"Weder Hunger noch Liebe, weder Habgier noch Arbeit, weder Technik noch Religion sind an und für sich etwas Soziales; sie werden es, indem sie - als Ursachen oder als Zwecke - die Individuen zu Wechselwirkungen mieinander veranlassen. … die bestehende Gesellschaft lebt in der Einheit der gesellschaftsbildenden Wechselwirkungsformen und der Inhalte - ökonomischer oder erotischer, religiöser oder intellektueller, eudämonistischer oder sachlicher Art - , die sich in den sozialen Formen von Über- und Unterordnung, von Konkurrenz und Kooperation, von Parteibildung und Hierachie, von Abschluß und Anschluß und unzähligen anderen realisieren. … So hat die Soziologie aufzusuchen, was an den realen Vergesellschaftungen wirklich und rein Gesellschaft ist, die Arten der Vergesellschaftungen, die aus der Summe von von Individuen Gesellschaft machen." (aus: Dokumente des Forschritts I, 1908, ...

»Herrlicher Wahnsinn.«
DIE ZEIT

 

Inhalt Inhaltsverzeichnis

In seinem Hauptwerk "Soziologie" erklärt Simmel, daß die soziale Wirklichkeit niemals in ihrer Ganzheit erfaßt werden kann, daß sie vielmehr ein ständiges, sich veränderndes Wechselspiel zwischen den Teilen der Gesellschaft sei. Simmel sah in der Soziologie eine Wissenschaft der Formen und weniger der Inhalte menschlicher Wechselwirkungen und wird damit zum Begründer einer "formalen Soziologie":

"Weder Hunger noch Liebe, weder Habgier noch Arbeit, weder Technik noch Religion sind an und für sich etwas Soziales; sie werden es, indem sie – als Ursachen oder als Zwecke – die Individuen zu Wechselwirkungen mieinander veranlassen. … die bestehende Gesellschaft lebt in der Einheit der gesellschaftsbildenden Wechselwirkungsformen und der Inhalte – ökonomischer oder erotischer, religiöser oder intellektueller, eudämonistischer oder sachlicher Art - , die sich in den sozialen Formen von Über- und Unterordnung, von Konkurrenz und Kooperation, von Parteibildung und Hierachie, von Abschluß und Anschluß und unzähligen anderen realisieren. … So hat die Soziologie aufzusuchen, was an den realen Vergesellschaftungen wirklich und rein Gesellschaft ist, die Arten der Vergesellschaftungen, die aus der Summe von von Individuen Gesellschaft machen." (aus: Dokumente des Forschritts I, 1908, Heft 3, S. 220, in GSG 17)

Kommentieren

 
 
In Kassette Band 1: Das Wesen der Materie nach Kant's Physischer Monadologie. Abhandlungen 1882–1884. Rezensionen 1883–1901 Band 2: Aufsätze 1887 bis 1890. Über sociale Differenzierung (1890). Die Probleme der Geschichtsphilosophie (1892) Band 3: Einleitung in die Moralwissenschaft. Eine Kritik der ethischen Grundbegriffe. Erster Band Band 4: Einleitung in die Moralwissenschaft. Eine Kritik der ethischen Grundbegriffe. Zweiter Band Band 5: Aufsätze und Abhandlungen 1894-1900 Band 6: Philosophie des Geldes Band 7: Aufsätze und Abhandlungen 1901-1908. Band I Band 8: Aufsätze und Abhandlungen 1901-1908. Band II Band 9: Kant. Die Probleme der Geschichtsphilosophie (1905/1907) Band 10: Philosophie der Mode (1905). Die Religion (1906/1912). Kant und Goethe (1906/1916). Schopenhauer und Nietzsche (1907) Band 11: Soziologie. Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung Band 12: Aufsätze und Abhandlungen 1909–1918. Band I Band 13: Aufsätze und Abhandlungen 1909-1918. Band II Band 14: Hauptprobleme der Philosophie. Philosophische Kultur Band 15: Goethe. Deutschlands innere Wandlung. Das Problem der historischen Zeit. Rembrandt Band 16: Der Krieg und die geistigen Entscheidungen. Grundfragen der Soziologie. Vom Wesen des historischen Verstehens. Der Konflikt der modernen Kultur. Lebensanschauung Band 17: Miszellen, Glossen, Stellungnahmen, Umfrageantworten, Leserbriefe, Diskussionsbeiträge 1889-1918, Anonyme und pseudonyme Veröffentlichungen 1888-1920. Beiträge aus der "Jugend" 1897-1916 Band 18: Englischsprachige Veröffentlichungen 1893-1910 Band 19: Französisch- und italienischsprachige Veröffentlichungen. Mélanges de philosophie relativiste Band 20: Postume Veröffentlichungen. Ungedrucktes. Schulpädagogik Band 21: Kolleghefte und Mitschriften Band 22: Briefe 1880-1911 Band 23: Briefe 1912-1918. Jugendbriefe Band 24: Nachträge. Dokumente. Bibliographien. Auflistungen. Indices