Seyla Benhabib
Hannah Arendt – Die melancholische Denkerin der Moderne - Erw. Ausgabe

Aus dem Amerikanischen von Karin Wördemann. Mit einem Vorwort zur Neuauflage der Autorin und einem Nachwort von Otto Kallscheuer
Bestellen »


D: 16,00 €
A: 16,50 €
CH: 23,50 sFr

Erschienen: 31.07.2006
suhrkamp taschenbuch wissenschaft 1797, Taschenbuch, 379 Seiten
ISBN: 978-3-518-29397-3

Inhalt

Die amerikanische Politikwissenschaftlerin Seyla Benhabib legt eine Rekonstruktion der politischen Theorie Hannah Arendts vor, die sich deren Werk gerade von ihren weniger bekannten Schriften her nähert. Dabei gelingt es Benhabib, die Spuren einer alternativen Genealogie der Moderne freizulegen. Über die Untersuchung des Spannungsverhältnisses zwischen Totalitarismusanalyse, den Einflüssen der Existenzphilosophie und der genuinen Methode Arendts findet Benhabib einen kritischen Zugang zu ihren Schriften, der auch deren Anschlußmöglichkeiten an aktuelle Debatten aufzeigt. Diese gibt es immer dort, wo es um Bürger- und Menschenrechte, Zivilgesellschaft und politische Öffentlichkeit geht.

»Für jeden, der an der jüngst wieder auflebenden Arendt-Rezeption und an ihrer Relevanz für das zeitgenössische politische Denken interessiert ist, wird Seyla Benhabibs umfassende und ausgewogene Analyse von unschätzbarem Wert sein.« Richard J. Bernstein
Im Original erschienen unter dem Titel The Reluctant Modernism of Hannah Arendt, 1996 (Sage Publications, Inc.).

Nachrichten

Kommentieren