Lily Brett
Immer noch New York

Aus dem amerikanischen Englisch von Melanie Walz
Leseprobe » Bestellen »


D: 9,99 €
A: 10,30 €
CH: 14,90 sFr

Erschienen: 24.10.2015
suhrkamp taschenbuch 4635, Taschenbuch, 223 Seiten
ISBN: 978-3-518-46635-3
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

Lily Brett, die australische New Yorkerin mit europäischen Wurzeln, steckt mittendrin, und um die Stadt einzufangen, hält sie sich selbst den Spiegel vor. Hinreißend erzählt sie von ihren Nöten, einen halbwegs anständigen Büstenhalter im Greenwich Village zu erstehen, vom befremdlichen Anblick der Schoßhündchen in Regenmänteln und Sonnenbrillen, vom überbordenden Großstadtverkehr. Und zum Glück gibt es in dieser ziemlich hektischen Stadt auch Winkel der Ruhe und des Friedens, den Geruch von frisch gebackenem Brot und die entwaffnend ehrlichen Gespräche mit ihrer Kosmetikerin. Denn in Manhattan ist nichts unbedeutend und nichts selbstverständlich.
Lily Bretts New-York-Erzählungen sind ein großes Lesevergnügen. In der tragikomischen Mischung aus Autobiographie und kleinen Alltagsvignetten schimmern die großen Themen des Lebens durch.

Im Original erschienen unter dem Titel Only in New York (Penguin Books Australia).

Pressestimmen

»Lily Brett schreibt, wie Woody Allen Filme gedreht hat.«

Brigitte Woman

»Lily Brett macht keine Stadtführung, sie schenkt uns Einblicke in ihr New Yorker Leben.«

stern

»Lily Brett schreibt, als würde sie auf die Dinge zeigen ›wie ein Kind‹, erstaunt, entzückt und herrlich ausgelassen.«

Ingrid Mylo, Badische Zeitung

»Es rührt zutiefst, mit wie viel Liebe sie über ihre Mutter schreibt, wie viel Zuneigung und tiefe Verbundenheit in den Zeilen über deren Brillen stecken.«

Christina Michaelis, Kölner Stadt-Anzeiger Online

»Die Kolumnen der australisch-amerikanischen Schriftstellerin sind amüsant, unterhaltsam und alles, was man an einem verregneten Tag braucht.«

Märkische Oderzeitung

»Die Kolumnen in Immer noch New York sind voller praller Schilderungen und machen neugierig.«

Susanne Kessling, Tagespost

»Lily Brett hat ein charmantes Buch geschrieben, mit viel Sprachwitz und souveräner Lässigkeit, das zwischen Lächeln und Traurigkeit changiert. Es ist eine amüsante Lektüre für alle, die New York bereits kennen und lieben, und für alle, die die Stadt erst noch kennenlernen möchten.«

Isa Schikorsky, Lesart 4/2014

» Wie herrlich selbstironisch sie von ihrem Drang zur Vorratshaltung schreibt, … , kommt so warmherzig und liebenswert rüber, dass sich meine Mundwinkel schon fast wie von selbst nach oben ziehen.«

laetitiavitae.de März 2015

Audiobeiträge

Nachrichten

Kommentare

»Ein wundervoller, sprachlich exzellenter Kurzgeschichten-Band über eine der tollsten Städte der Welt!«
Vera Höhne, 07.03.2015

Kommentieren