J. K. Johansson
Lauras letzte Party - Roman

Aus dem Finnischen von Elina Kritzokat
Leseprobe » Bestellen »


D: 8,99 €
A: 9,30 €
CH: 13,50 sFr

Erschienen: 06.07.2015
suhrkamp taschenbuch 4590, Broschur, 266 Seiten
ISBN: 978-3-518-46590-5
Auch als eBook erhältlich

Der Albtraum eines Sommers

»Vermisst. Die 16-jährige Laura Anderson wurde zuletzt am 13.8. um 23 Uhr am Strand von Palokaski gesehen, wo sie mit Freunden eine Party feierte. Laura ist schlank, mittelgroß, hat blaue Augen und schwarz gefärbte Haare. Sie trug eine enge weiße Jeans und eine rosa Karobluse und Turnschuhe.«

Mia ging auf das weiße f auf blauem Grund. Keine Fotos. Keine neuen Kommentare oder Likes. Aber eine Nachricht. Und im selben Moment wusste sie, dass sie keine Sekunde mehr schlafen würde. Die Nachricht kam von Johanna und war kurz: Laura ist tot. »Mia Pohjavirta musste ihren Polizei-Job für Ermittlung in sozialen Netzwerken wegen ihrer Internet-Sucht an den Nagel hängen. Als Sonderpädagogin ist sie jetzt an ihre alte Schule und damit in ihre Heimatstadt zurückkehrt. Es soll endlich Ruhe in ihr Leben einkehren. Aber am ersten Schultag nach den Ferien macht es schnell die Runde: die 16jährige Schülerin Laura Anderson ist verschwunden. Ihre Eltern richten in ihrer Verzweiflung auf der Suche nach ihrer Tochter eine Facebook Seite ein und lösen damit einen wahren Shitstorm aus. Von Satanskult, Drogen und Sadomaso-Spielen ist die Rede, jemand will Laura in Amsterdam gesichtet haben. Jeder hat seine eigene Theorie, wo Laura steckt, aber am meisten scheint Mias Bruder Niklas zu wissen, der als Psychologe an der Schule arbeitet. Der Sommer, der für Mia so strahlend und hoffnungsvoll begann, wird zum düsteren Albtraum.

Im Original erschienen unter dem Titel Laura (Tammi Publishers, Helsinki).

Teil eins der Palokaski-Trilogie. Band 2 und 3 erscheinen im Herbst 2015.
Der Albtraum geht weiter ...

 

Wie hat Lauras letzte Party Leserinnen und Lesern gefallen?


Zur Website von vorablesen.de »

Videobeiträge

Kommentare

»... All die alltäglichen Gedanken und Kleinigkeiten entwerfen ein realistisches Bild des Alltagslebens einer Kleinstadt... Das Buch ist absolut lesenswert.«
Heike, 04.09.2015

Kommentieren