Anthony Marra
Letztes Lied einer vergangenen Welt - Stories

Aus dem amerikanischen Englisch von Stefanie Jacobs und Ulrich Blumenbach
Leseprobe » Bestellen »


D: 22,95 €
A: 23,60 €
CH: 32,90 sFr

NEU
Erschienen: 11.04.2016
Gebunden, 339 Seiten
ISBN: 978-3-518-42534-3
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

Keiner versteht es so wie Roman Markin, Menschen einfach verschwinden zu lassen. Wer im Leningrad der 1930er-Jahre staatlich liquidiert wird, dessen Foto landet auf dem Tisch des Retuscheurs. Nicht ein einziges Bild soll bezeugen, dass diese Person je existiert hat. Doch eines Tages will Roman nicht dem Vergessen dienen, sondern sich erinnern: an seinen Bruder – und bringt sich damit in große Gefahr …
Anthony Marra erzählt von Menschen zu ganz unterschiedlichen Zeiten: von der Primaballerina, die im Gulag Schwanensee tanzen muss; von ihrer Enkelin Galina, die sich an das Einzige klammert, was ihr von ihrer Jugendliebe bleibt: ein Gemälde des idyllischen Ortes, an dem er starb; von Kolya und seinem Bruder, die sich in der Trostlosigkeit einer sibirischen Bergbaustadt an den einzigen Traum klammern, der ihnen bleibt: die Weite des Weltalls, im Ohr die Nussknacker-Suite.


Wie kann man Menschen erinnern? Und woran sich halten, wenn alles verloren ist? Anthony Marra schreibt von dort, wo nichts geblieben ist außer Ruinen und Erinnerungen. Von dem, was uns auseinanderreißt, und dem Kitt, der uns alle zusammenhält – der Hoffnung auf Erlösung. Geschichten von berückender Schönheit, die zusammen so episch und ergreifend sind wie ein Roman.

Pressestimmen

»Marra verfügt über eine enorme Sprachgewalt, ein Gespür für Details, das sofort Bilder im Kopf in Gang setzt. Er formulilert zugleich brutal und poetisch sanft, scharfsinnig und geistreich.«

Viola Schenz, Süddeutsche Zeitung

»Meisterlich verwebt der Romancier, der schon in seinem Debüt Die niedrigen Himmel die Auswirkungen der Kriege in Tschetschenien aufzeigte, die Lebenswege der Bewohner von Kirowsk mit denen in der Kaukasusrepublik.«

Sonja Stöhr, Frankfurter Rundschau

»Außergewöhnlich. Jede dieser Geschichten ist ein Juwel. Falls Sie den Glauben an die emotionale Kraft von Literatur verloren haben – Anthony Marra wird ihn Ihnen zurück geben.«

The New York Times

» ... ein virtuos verfugter zeithistorischer Patchwork-Roman.«

Sigrid Löffler, Deutschlandradio Kultur

»Grandiose Erzählungen«

Kleine Zeitung

»Wie schon in seinem ersten Roman, Die niedrigen Himmel, fasziniert Marra auch hier durch seine poetisch-bildhafte Sprache. Der eigentliche Coup dieses Romans aber ist der kompositorische Kunstgriff, mit dem Marra alle Geschichten miteinander verbindet.«

Mirko Schwanitz, Bayerischer Rundfunk

Videobeiträge

Kommentare

»Ein wunderbares, episches Stück Literatur, das mich lange nicht loslassen wird!«
Charlotte, charlisabethnivispluma.blogspot.de, 22.05.2016

Kommentieren