Ursula Keller, Natalja Sharandak
Madame Blavatsky - Eine Biographie

Leseprobe » Bestellen »


D: 24,95 € *
A: 25,70 €
CH: 35,50 sFr

Erschienen: 01.07.2013
Gebunden, 357 Seiten
ISBN: 978-3-458-17572-8
Auch als eBook erhältlich

Die erste deutschsprachige Biographie der Begründerin der Theosophie

Die Sphinx des 19. Jahrhunderts

»Ich würde mich vollkommen glücklich schätzen, wenn ich den Saum ihres Kleides küssen könnte.« Mahatma Gandhi

Bereits zu Lebzeiten war Helena Petrowna Blavatsky (1831–1891) weltweit berühmt. Sie bereiste die entlegensten Winkel des Globus, gründete eine spirituelle Bewegung, inszenierte sich als Trägerin okkulten Urwissens und galt als »Sphinx des 19. Jahrhunderts«. Nichts weniger als den Schlüssel zur Erklärung aller Welträtsel beanspruchte sie mit ihrer Lehre gefunden zu haben, die sie in ihren Hauptwerken Isis entschleiert (1877) und Die Geheimlehre (1888) darlegte. Ihre Philosophie bildete die Grundlage für Rudolf Steiners anthroposophische Lehre. Auch auf bedeutende Künstler hatten Blavatskys Ideen großen Einfluss, u. a. auf Hermann Hesse, James Joyce, T. S. Eliot, William Butler Yeats, Wassily Kandinsky, Paul Klee, Paul Gauguin, Gustav Mahler und Jean Sibelius.

Das Leben der Madame Blavatsky ist von zahlreichen Legenden umrankt. Bis heute wird die Begründerin der Theosophie von ihren Verehrern gefeiert, von den Gegnern indes als Betrügerin und Scharlatanin verteufelt.

Die erfolgreichen Autorinnen Ursula Keller und Natalja Sharandak haben in Archiven die Briefe, Erinnerungen und Schriften Blavatskys gesichtet und zeichnen das Porträt der Frau, die bisher hinter dem Mythos um ihre Person verborgen blieb.

Eine spannende Lebensgeschichte und ein bedeutendes Kapitel der Kulturgeschichte des ausgehenden 19. Jahrhunderts

Kommentieren