Hg.: Ali Ghandtschi
Mein Israel - Juden und Palästinenser erzählen

Herausgegeben von Ali Ghandtschi. Übersetzt von Eldad Stobezki und Mirjam Pressler. Mit 32 Farbfotografien des Herausgebers
Leseprobe » Bestellen »


D: 15,00 €
A: 15,50 €
CH: 21,90 sFr

Erschienen: 07.03.2015
suhrkamp taschenbuch 4578, Klappenbroschur, 158 Seiten
ISBN: 978-3-518-46578-3
Auch als eBook erhältlich

Israel von innen, in persönlichen Erinnerungen seiner Bewohner

Juden und Moslems, arabische israelis und christliche Palästinenser erzählen ihre Geschichte mit einem schwierigen Staat

Der Berliner Fotograf Ali Ghandtschi machte sich auf den Weg nach Israel, um Schriftsteller und Künstler zu porträtieren und sich ein eigenes Urteil über das Land zu bilden. Irgendwann begann er – als Deutscher, Perser, Nichtjude in einer besonderen Position –, Fragen zu stellen und ein Tonbandgerät mitlaufen zu lassen. Um die Unterhaltung nicht gleich auf Politik zu lenken, bat er seine Gesprächspartner, ihm von ihrer Kindheit zu erzählen. Fast alle waren erfreut, dass sich jemand für persönliche Geschichten und nicht nur für die Politik interessierte. Und dennoch spannt sich der Bogen der Erinnerungen in diesem Band fast immer bis in die Gegenwart und berührt die derzeitige Lage. Da alles in Israel mit Politik zu tun hat, sind auch Kindheitserinnerungen politisch. Und auch die Bilder von Ali Ghandtschi zeugen von einem Alltag, der nur scheinbar alltäglich ist. Sie erzählen vom Übertönen, Ausstreichen und Rechthabenwollen. Von der Suche nach der einen Wahrheit.

So ergibt sich aus der Vielzahl der unterschiedlichsten Stimmen - moderat religiöse, orthodoxe und säkulare Juden, Zionisten und palästinensische Israelis - ein Gesamtbild mit unerwarteten Perspektiven.

50. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und Israel am 12. Mai 2015

Format: 14 x 21 cm

Pressestimmen

»Ali Ghandtschis Buch bezieht keine Stellung und ist doch parteiisch, denn es lässt Menschen berichten, ohne sie zu zensieren. Wer ebenso neugierig ist auf die vielen Facetten eines mythischen und ganz realen Landes, wie der Herausgeber selbst, wird die kurzen und längeren Episoden in Mein Israel mit Genuss lesen und die Bilder gespannt betrachten.«

Lilian-Astrid Geese, neues deutschland

»Dieses Buch als Kaleidoskop der israelisch-palästinensischen Gesellschaft offenbart die große Zerrissenheit und die unterschiedlichen Perspektiven auf dieses kleine, aber politisch extrem aufgeladene Land.«

sug, n-tv.de

»Vielschichtige Porträts, die helfen können, ein schwieriges Land besser zu verstehen. Gerne empfohlen.«

Dagmar Paffenholz, Der Evangelische Buchberater 2/2015

Audiobeiträge

Bildergalerien

Nachrichten

Kommentieren