Ketil Bjørnstad
Mein Weg zu Mozart

Aus dem Norwegischen von Lothar Schneider
Leseprobe » Bestellen »


D: 24,00 €
A: 24,70 €
CH: 34,50 sFr

Erschienen: 12.09.2016
Gebunden, 445 Seiten
ISBN: 978-3-458-17681-7
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

In einem kleinen Hotel in Fredrikstad bereitet sich der Musiker Ketil Bjørnstad auf seinen Auftritt beim ersten Mozartfestival Norwegens vor. Was soll er spielen? Vielleicht die A-Dur-Sonate nehmen? Oder doch ein anderes Stück? In Gedanken kehrt er zu seiner ersten Begegnung mit der Musik Mozarts zurück: Er ist sechs Jahre alt, im Radio läuft Eine kleine Nachtmusik

Lebendig und anschaulich erzählt Ketil Bjørnstad von dieser Begegnung, die seinem Werden als Musiker so entscheidende Impulse gab. Erzählt aber auch von Unlust und mangelnder Disziplin, von der Konkurrenz mit dem Bruder und immer wieder von der leidenschaftlichen Liebe zur Musik, die seine Kindheit prägte. Mozart wird dabei mehr und mehr zum Dreh- und Angelpunkt seiner musikalischen Entwicklung. Geschickt verknüpft Bjørnstad persönliche Erinnerungen und Erlebnisse mit Stationen aus dem Leben des weltberühmten Komponisten zu einem mitreißenden musikalischen Panorama.

Mein Weg zu Mozart ist ein Memoir des Musikers und Autors Ketil Bjørnstad und zugleich eine Hommage an den großen Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart.
Im Original erschienen unter dem Titel Veien til Mozart (Aschehoug & Co.).

Pressestimmen

»Ketil Bjørnstads Weg zu Mozart regt an darüber nachzudenken, wie wir zu dem geworden sind, was wir geworden sind, welche Erweckungserlebnisse wir hatten und welche massgebenden Menschen unser Leben begleitet und geprägt haben. Die Lektüre lohnt also sehr.«

Theo Byland, P.S., die linke Zürcher Zeitung

»Der 64-Jährige legt nun ein Mozart-Buch vor. Chronologisch und emotional zeichnet Bjornstad die Etappen dieses nur 35 Jahre währenden Lebens nach ... In einem zweiten Erzählstrang entwickelt er seine eigene Biografie und lässt sie mit der Mozarts alternieren unter dem Signum Musik als Schicksal. Das ist ein gewagtes Unterfangen – es gelingt.«

Ulrich Steinmetzger, Hessische/ Niedersächsische Allgemeine

»Bjørnstad schreibt einen sehr sanften, verknappten Stil. Er will Mozart nicht gewaltsam vom Sockel stoßen oder ihn vergöttern, sondern menschliches Verständnis wecken. In seiner Auseinandersetzung mit Mozart spiegelt sich die innere Auseinadersetzung mit der Welt.«

Dirk Hühner, rbb kulturradio

» ... faszinierend und beeindruckend.«

Johannes Kaiser, SWR

»Wunderbar scharf geschrieben und so offen und meinungsklar, wie es Bjørnstads Leser von ihm mögen.«

Jazz thing September/Oktober 2016

»Was für ein beeindruckend schönes Buch!«

Elke Heidenreich, Stadtzauber Kulturmagazin November/Dezember 2016

»Bjørnstad gelingt es, Mozart zu ent-mythisieren und ihn gleichzeitig als Menschen darzustellen, in den Zwängen seiner Zeit und in seinen Möglichkeiten als Hochbegabter.«

Christoph Vratz, neue musik zeitung 12/2016

»Bjørnstads Sprache ist wie immer fast spielerisch gekonnt und wirkt beim Lesen nach, obwohl er selbst dramatische Szenen mit gewissem Augenzwinkern schildert, voller Humor und Einsicht.«

dialog 49 (Dezember 2016)

Kommentare

Das Buch ist fesselnd und erschütternd zugleich. Wie mühsam, geradezu erschütternd, das Leben des jungen Mozart warist mir und sicher den meisten Menschen nicht so bewusst. Danke für das großartige Buch.
Irmela Werner, 03.12.2016

Kommentieren