Hg.: Karl Dedecius
Meine polnische Bibliothek - Literatur aus neun Jahrhunderten

Herausgegeben und übersetzt von Karl Dedecius. Mit einem Vorwort von Stefanie Peter
Leseprobe » Bestellen »


D: 39,90 €
A: 41,10 €
CH: 53,90 sFr

Erschienen: 23.05.2011
Gebunden, 470 Seiten
ISBN: 978-3-458-17499-8

Inhalt

Karl Dedecius, für seine Vermittlung zwischen Polen und Deutschen mit vielen Preisen und Ehrungen bedacht, legt mit Meine polnische Bibliothek die Summe seiner lebenslangen Beschäftigung mit der Kultur und Literatur unseres Nachbarlandes vor.

Die Anthologie versammelt die wichtigsten und besten Autoren der polnischen Kultur- und Geistesgeschichte vom Mittelalter bis in die 1990er Jahre. Sie gibt einen Einblick in die Geschichte eines Landes, das sich im Mittelalter von der Ostsee bis zum Schwarzen Meer erstreckte. Im 18. Jahrhundert von der Landkarte getilgt, erstand Polen erst nach dem Ersten Weltkrieg wieder als souveräner Staat. Es folgten Krieg, Holocaust und Emigration, die großen Tragödien des 20. Jahrhunderts, die ihre Spuren in der Literatur hinterließen.

Meine polnische Bibliothek ist eine Entdeckungsreise in die polnische Literatur, die Karl Dedecius mit den ersten, noch lateinisch schreibenden Chronisten eröffnet und mit ausgewählten Prosaminiaturen und Gedichten von Autoren wie Zbigniew Herbert und Sławomir Mrożek, den Nobelpreisträgern Wisława Szymborska und Czesław Miłosz beschließt.

Nachrichten

Kommentieren