Dolf Oehler
Pariser Bilder I (1830–1848) - Antibourgeoise Ästhetik bei Baudelaire, Daumier und Heine

Bestellen »


D: 6,00 €
A: 6,20 €
CH: 9,50 sFr

Erschienen: 06.06.1979
edition suhrkamp 725, Taschenbuch, 301 Seiten
ISBN: 978-3-518-10725-6

Inhalt

Die moderne Poesie, als deren Begründer Baudelaire gilt, enthält eine geschichtliche Substanz, von der man bis zu Walter Benjamin kaum etwas ahnte. An ihrem Anfang steht die nicht mehr bloß ästhetische Auseinandersetzung mit der Prosa der Bourgeoiswelt. Die zu Beginn der Julimonarchie von Heine, Daumier u. a. begründete, von Baudelaire 1846 dann programmatisch formulierte postromantische Ästhetik nimmt jene Prosa in ihrer widersprüchlichen Bewegung in sich auf, um sie in revolutionärem Sinne zu transformieren. Die Verfahrensweisen dieser antibourgeoisen Ästhetik, ihre historischen und ästhetischen Voraussetzungen, ihre Strategien und Aporien werden deutlich nur in der konkreten Konfrontation der Werke mit dem historisch-ideologischen »Text«, auf den sie sich beziehen. Oehlers Buch will den Blick öffnen für den Traditionszusam­menhang von »realistischer« und »esoterischer« Avantgarde.

Kommentieren