Jagoda Marinic
Russische Bücher - Erzählungen

Bestellen »


D: 7,95 € *
A: 8,20 €
CH: 11,90 sFr

Erschienen: 14.03.2005
Gebunden, 132 Seiten
ISBN: 978-3-518-41696-9

Inhalt

»Jeder neue Verlust wiegt schwerer als der letzte, geht eine Schicht tiefer.«
Und um Verlust geht es in diesem Buch. Ob es nun eine Frau ist, die, weil ihre erste Liebe wiederkehrt, die Illusion einer glücklichen Ehe aufgeben muß, oder eine andere, die meint, dem Handeln aus dem Weg gehen zu können, indem sie sich einen Schutzschild aus Angst vor den Körper hält, oder ob es Hannah und Jonás sind, ein Zwillingspaar aus dem Hinterland Dalmatiens, deren Vater auf einer Bohrinsel verunglückt, noch bevor die beiden ihn wirklich kennengelernt haben.
All diese Figuren eint die Suche nach dem wirklichen Leben. Doch erst, als sie vom Suchen ablassen, begegnen sie einander wirklich, »nicht aus Notwehr, nicht als Mittel wider die Verlassenheit, sondern trotz der Verlassenheit«.
In drei Erzählungen schreibt Jagoda Marinic von Momenten, vor denen man sprachlos bleibt, von Menschen, die leben und sich begegnen möchten, und auch von dem, was sie daran hindert. Der Blick dieser Autorin liegt auf dem Unsichtbaren, auf dem, was uns in rätselhafter Weise prägt.

Warum der Titel? In russischen Büchern hätte ein Mädchen, das in Kroatien groß geworden ist, seine Pflichtlektüre gefunden, es wären ihre Geschichten geworden, groß genug für die Phantasie, schmerzhaft genug für das Leben.


Kommentieren