Daria Bignardi
So glücklich wir waren - Roman

Aus dem Italienischen von Julika Brandestini
Leseprobe » Bestellen »


D: 22,00 €
A: 22,70 €
CH: 31,50 sFr

Erschienen: 12.09.2016
Gebunden, 317 Seiten
ISBN: 978-3-458-17680-0
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

Mit ihren Erinnerungen an die unbeschwerten Tage der Jugend und ihrer Leidenschaft für klassische Literatur lebt Alma lieber in der Vergangenheit als in der Gegenwart. Als ihre Tochter Antonia schwanger ist, weiht sie sie ein in ein wohl gehütetes Familiengeheimnis: das spurlose Verschwinden ihres Bruders. Antonia beschließt, nach Ferrara zu reisen und sich auf eine Suche zu machen, für die ihre Mutter nie genug Kraft hatte. Doch bei ihren Streifzügen durch die mysteriös anmutende Stadt, die mit ihren mittelalterlichen Gemäuern und den schmalen Gassen die perfekte Kulisse für Heimlichkeiten und Gerüchte bietet, kommt Antonia nicht nur der Geschichte ihrer verschlossenen Mutter und dem Verschwinden ihres Onkels auf die Spur, sondern enthüllt auch eine familiäre Tragödie, die sehr viel weiter reicht, als sie jemals hätte ahnen können.

So glücklich wir waren erzählt ebenso fesselnd wie ergreifend von lebenslanger Reue und der fragilen Nähe zwischen Müttern und Töchtern. In ihrem aufwühlenden Roman stellt Daria Bignardi die alles entscheidende Frage, wie genau wir die Menschen kennen, die uns am nächsten stehen.

Im Original erschienen unter dem Titel L'amore che ti meriti (Mondadori).

Pressestimmen

»Daria Bignardi, eine in Italien bekannte Fernsehjournalistin, erzählt auf mehreren Zeitebenen eine vielschichtige Mutter-Tochter- und Bruder-Schwester-Geschichte.«

Meike Schnitzler, Brigitte 23/2016

»Bignardis Stärke liegt in ihren Beschreibungen und Stimmungen, in ihrer lebendigen, warmherzigen Sprache.«

Susanna Bastaroli, Die Presse, Wien

»Der neue Roman von Daria Bignardi ist ein großartig intensiver Thriller der Gefühle.«

Donna Moderna

»Zimmer voller Bücher, ein alter Friedhof, historische Mauern, eine verrufene Bar am Rande der Stadt: Orte durchwirkt von Vergangenheit, Abhängigkeit, Verrat und der Schwierigkeit des Vergebens. So glücklich wir waren ist eine überaus bewegende und fesselnde Familiengeschichte. Bignardis bester Roman.«

La Stampa

»... eine Familiengeschichte der leisen Töne, ganz unaufgeregt in klarer und präziser Sprache erzählt.«

Isa Schikorsky, Lesart 3/2016

»Bignardis Stärke liegt in der Beschreibung von Stimmungen und Charakteren, sie erzählt auf mehreren Zeitebenen eine bewegende Familiengeschichte.«

Karin Liebl, Welt der Frau 5/2017

»Ein großartig intensiver Thriller der Gefühle.«

Eva Gerer, Wasserburger Stimme

Videobeiträge

Kommentare

Ein schönes, ruhiges, melancholisches Buch über Mutter und Tochter, die Familiengeheimnisse und eine alte Schuld.

Gutes, spannendes Familiendrama mit vielen psychologischen Details, kann ich nur weiter empfehlen.
marpije, 14.10.2016

Kommentieren