Antonia S. Byatt
Stilleben - Roman

Aus dem Englischen von Susanne Röckel und Melanie Walz
Bestellen »


D: 12,00 €
A: 12,40 €
CH: 17,90 sFr

Erschienen: 23.09.2002
suhrkamp taschenbuch 3419, Broschur, 489 Seiten
ISBN: 978-3-518-39919-4

Inhalt

Stephanie, verheiratet mit einem Kleinstadtpfarrer in Yorkshire, hat ihre literarischen und wissenschaftlichen Interessen zurückgestellt zugunsten von Familie, Haushalt und Gemeinde; ihre Schwester Frederica dagegen geht nach Cambridge, wo ihr eine akademische Laufbahn offensteht, dann nach London, um als Rundfunkjournalistin Karriere zu machen.

Der Preis, den beide zu zahlen haben, um ihre Lebensentwürfe zu verwirklichen, ist hoch: Stephanie resigniert vor den Pflichten und Zwängen ihrer häuslichen Rolle, Frederica kämpft um Anerkennung, Wissen und Liebe und gerät von einem Beziehungsproblem ins andere. Wie ein roter Faden zieht sich Antonia S. Byatts Beschäftigung mit van Gogh durch den Roman. Sie integriert seine Biographie, seine Briefe und die Beschreibung seiner Gemälde so, daß sie Bestandteile der Handlung werden. Van Goghs unglückliches Leben, sein Scheitern, aber auch die Intensität seiner Kunst, vor allem in den Stilleben, sind Leitmotive des Romans, dessen Figuren den Widerspruch zwischen Besessenheit und Resignation, zwischen Beschränkung und Erfüllung auszuhalten haben: Das Leben ist, wie die Kunst van Goghs, keineswegs unschuldig; Schmerz und Erkennen sind untrennbar miteinander verknüpft.

Im Original erschienen unter dem Titel Still Life (Chatto & Windus, London).

Buchtipps

 

Kommentieren