Hg.: Mateusz Borowski, Malgorzata Sugiera
Theater spielen und denken - Polnische Texte des 20. Jahrhunderts

Herausgegeben von Mateusz Borowski und Malgorzata Sugiera. Aus dem Polnischen von Steffi Arnold, Bernd Hartmann, Ulrich Heiße, Peter Oliver Loew, Bettina Mecke, Rainer Mende, Sven Sellmer und anderen
Leseprobe » Bestellen »


D: 38,90 €
A: 40,00 €
CH: 51,90 sFr

Erschienen: 23.06.2008
Leinen, 504 Seiten
ISBN: 978-3-518-41974-8

Inhalt Inhaltsverzeichnis

Das polnische Theater genießt einen besonderen Ruf: Tadeusz Kantor, Józef Szajna, Jerzy Grotowski – innovative Bühnenkunst kam in den vergangenen Jahrzehnten oft aus Polen. Die Anthologie vereint in vier Abteilungen Essays, Manifeste und wissenschaftliche Abhandlungen von Praktikern und Theoretikern des Theaters aus dem gesamten 20. Jahrhundert. Sie repräsentieren die interessantesten Konzepte polnischer Theaterleute auf der Suche nach neuen oder modifizierten Formen, Stilen und szenischen Konventionen, nach neuen Theaterästhetiken. Wegweisend waren oft nicht nur einzelne Inszenierungen, sondern insbesondere auch die Art der Vermittlung zwischen Bühne und Publikum. Dadurch wurde die soziale Funktion des Theaters neu definiert.

Der von den an der Krakauer Jagiellonen-Universität lehrenden Theaterwissenschaftlern Malgorzata Sugiera und Mateusz Borowski herausgegebene Sammelband stellt die Texte von Adam Mickiewicz, Stanislaw Wyspianski, Jerzy Grotowski, Jan Kott, Witold Gombrowicz, Tadeusz Kantor, Stanislaw Ignacy Witkiewicz, Leon Schiller, Roman Ingarden und vielen anderen in den Kontext des in den letzten Jahren diskutierten Paradigmenwechsels, der unter der Bezeichnung performative Wende bekannt geworden ist.

Kommentieren