Eike Hennig
Thesen zur deutschen Sozial- und Wirtschaftsgeschichte 1933 bis 1938

Bestellen »


D: 4,00 €
A: 4,20 €
CH: 6,50 sFr

Erschienen: 06.11.1973
edition suhrkamp 662, Broschur, 264 Seiten
ISBN: 978-3-518-10662-4

Inhalt

Vor dem Hintergrund einer kritischen Darstellung der Bemühungen zur wirtschafts- und sozialgeschichtlichen Analyse des Nationalsozialismus versucht Hennig, empirisch angereicherte Forschungsperspektiven und Fragestellungen zu vermitteln. Anhand zahlreicher empirischer Daten vor allem zur Lohnbewegung und Gewinnentwicklung zeigt er, daß der deutsche Faschismus — in Kontinuität zu den Präsidialkabinetten seit 1930 — durch die strukturelle Bevorzugung der großen Industrie gekennzeichnet werden muß. Die vor diesem Realbegriff entwickelte Forschungsperspektive betrifft das Verhältnis von Faschismus und Kapitalismus, genauer: die Frage, ob der Nationalsozialismus als eine politisch vermittelte Ausnahme monopolkapitalistischer Entwicklungstrends zu bestimmen ist. — Neben einem Überblick über vorhandene Diskussionsansätze und empirische Daten enthält der Band eine gegliederte Auswahlbibliographie.

Kommentieren