Rachel Cusk
Transit - Roman

Aus dem Englischen von Eva Bonné
Leseprobe » Bestellen »


D: 20,00 €
A: 20,60 €
CH: 28,90 sFr

Erschienen: 27.03.2017
Gebunden, 238 Seiten
ISBN: 978-3-518-42591-6
Auch als eBook erhältlich

SWR-Bestenliste

Inhalt

»Eine Übergangsphase« prophezeit ihr eine astrologische Spam-Mail. Und tatsächlich verändert sich für die Schriftstellerin Faye gerade vieles: Nach einer kräftezehrenden Scheidung ist sie mit ihren beiden Söhnen zurück nach London gezogen und hat bei der Suche nach einer Wohnung einem Gefühl nachgegeben, das augenblicklich verschwand. Anders als die heruntergekommene Haushälfte, die sie jetzt ihr Eigen nennt. Sie lebt auf einer Baustelle, täglich ereignet sich eine kleine Katastrophe, während sie sich einem Ort anzunähern versucht, den sie schon einmal Heimat nannte. Sie trifft Freunde von früher und knüpft neue Bekanntschaften, sie erfährt von den Schicksalen und Krisen der anderen, spricht über Wahlfreiheiten und Notwendigkeiten und gelangt nach und nach zu einer weitreichenden Erkenntnis, die alles auf den Kopf stellt.

Wie können wir uns darin einrichten, wenn wir dem eigenen Leben zugleich entfliehen wollen? Mit Scharfsinn und Witz erzählt Transit von vertrackten Sehnsüchten, entscheidenden Momenten und dem Rätsel persönlicher Veränderung.

Im Original erschienen unter dem Titel Transit (Faber & Faber).

Pressestimmen

»Eine Erzählung voller Atmosphäre ...«

Verena Lueken, Frankfurter Allgemeine Zeitung

» ... ein ausdrucksstarkes Mosaik.«

Ulrike Baureithel, Der Tagesspiegel

»Cusk ist eine originäre und geradezu philosophische Schriftstellerin.«

Carola Ebeling, taz. die tageszeitung

»Cusk ... schreibt kein Wort zu wenig und vor allem keines zu viel, kalt und dennoch einfühlsam ist jeder Satz, originell das ganze Buch ... «

Klaus Brinkbäumer, LITERATUR SPIEGEL Mai 2017

»Cusk erweist sich als Nachfahrin der großen aphoristischen Tradition ... Es stellen sich lebhafte Bilder ein, ausgefüllt und zum Laufen gebracht von sehr genauen Beschreibungen.«

Ulrike Baureithel, WOZ - Die Wochenzeitung 21/2017

»Eisig-schön liest sich das …«

Peter Henning, SPIEGEL ONLINE

»Lebensgeschichten bizarr, traurig, schön – erzählt gleichermaßen mit Lässigkeit, Klugheit und Humor. Geschichten, in denen Cusk unter all der bunten Farbe das unbestimmbare Grau des Lebens aufdeckt.«

Augsburger Allgemeine

»Cusk schreibt so leicht, sprachgewaltig und verführerisch präzise, dass kaum auffällt, wie sie den*die Leser*in an der Oberfläche der zentralen Geschichte hält, unter der latent ein menschlicher Abgrund droht.«

Friederike Mehl, Missy Magazine 3/2017

»In kleinen Alltagsbeschreibungen fängt Rachel Cusk ganze Welten ein, oft mit feiner Ironie, manchmal mit leiser Melancholie. Und die Eröffnung ist schlicht brillant.«

Silvia Feist, emotion Juni 2017

Videobeiträge

Nachrichten

Buchtipps

 

Kommentare

»Erstklassig. Dieser zweite Band bestätigt, dass sich mit Rachel Cusks ›Trilogie‹ eines der faszinierendsten Schreibprojekte der Gegenwartsliteratur entfaltet. ›Trilogie‹ ist von entwaffnender, trügerischer Einfachheit, hinter der sich großes psychologisches Feingefühl verbirgt.«
Adam Foulds, 30.11.2016

Kommentieren