Rachel Cusk
Transit - Roman

Aus dem Englischen von Eva Bonné
Leseprobe » Bestellen »


D: 20,00 €
A: 20,60 €
CH: 28,90 sFr

NEU
Erschienen: 27.03.2017
Gebunden, 238 Seiten
ISBN: 978-3-518-42591-6
Auch als eBook erhältlich

SWR-Bestenliste

Inhalt

»Eine Übergangsphase« prophezeit ihr eine astrologische Spam-Mail. Und tatsächlich verändert sich für die Schriftstellerin Faye gerade vieles: Nach einer kräftezehrenden Scheidung ist sie mit ihren beiden Söhnen zurück nach London gezogen und hat bei der Suche nach einer Wohnung einem Gefühl nachgegeben, das augenblicklich verschwand. Anders als die heruntergekommene Haushälfte, die sie jetzt ihr Eigen nennt. Sie lebt auf einer Baustelle, täglich ereignet sich eine kleine Katastrophe, während sie sich einem Ort anzunähern versucht, den sie schon einmal Heimat nannte. Sie trifft Freunde von früher und knüpft neue Bekanntschaften, sie erfährt von den Schicksalen und Krisen der anderen, spricht über Wahlfreiheiten und Notwendigkeiten und gelangt nach und nach zu einer weitreichenden Erkenntnis, die alles auf den Kopf stellt.

Wie können wir uns darin einrichten, wenn wir dem eigenen Leben zugleich entfliehen wollen? Mit Scharfsinn und Witz erzählt Transit von vertrackten Sehnsüchten, entscheidenden Momenten und dem Rätsel persönlicher Veränderung.

Im Original erschienen unter dem Titel Transit (Faber & Faber).

Alle Kommentare

»Erstklassig. Dieser zweite Band bestätigt, dass sich mit Rachel Cusks ›Trilogie‹ eines der faszinierendsten Schreibprojekte der Gegenwartsliteratur entfaltet. ›Trilogie‹ ist von entwaffnender, trügerischer Einfachheit, hinter der sich großes psychologisches Feingefühl verbirgt.«
Adam Foulds, 30.11.2016
»Rachel Cusk hat mit ihren Büchern einen wirklich originellen Versuch der Identitätsbestimmung einer Frau gewagt. Stilistisch elegant, vieldeutig und gerade auch wegen ihres leisen Humors sehr unterhaltsam.«
Petra Reich, literaturreich.wordpress.com, 06.05.2017
»Jedes einzelne Kapitel zieht den Leser quasi sofort hinein in das Leben der gerade charakterisierten Figur, in seine Fragen, seine Entscheidungen. Dass ich über jede dieser Figuren gern weitergelesen hätte, dass jede ihrerseits genug Stoff für eine ganz eigene Geschichte böte, spricht für diesen Roman und für seine kluge Autorin.«
Ines Daniels, letteraturablog.wordpress.com, 23.04.2017
»Rachel Cusk schreibt Geschichten für Menschen, die bereit sind sich mit der Lektüre des Buches zu bewegen – Transit, der Titel sagt es ziemlich treffend. Es ist eines dieser Bücher, die sich nicht näher beschreiben lassen, schon gar nicht anhand eines ereignisreichen Inhalts, es ist eines, bei denen man selbst jenen Zauber hervorholen muss, den gute Bücher ausmachen. Ich mag es sehr!«
Marina Büttner, literaturleuchtet.wordpress.com, 20.04.2017

Kommentieren