Hg.: Shalini Randeria, Andreas Eckert
Vom Imperialismus zum Empire - Nicht-westliche Perspektiven auf Globalisierung

Herausgegeben von Andreas Eckert und Shalini Randeria
Leseprobe » Bestellen »


D: 16,00 €
A: 16,50 €
CH: 23,50 sFr

Erschienen: 26.01.2009
edition suhrkamp 2548, Taschenbuch, 340 Seiten
ISBN: 978-3-518-12548-9

Inhalt Inhaltsverzeichnis

Afrika, Asien und Lateinamerika blicken auf eine lange Geschichte der wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Globalisierung zurück. Für all diese Kontinente stand die erste Begegnung mit dem Westen im Zeichen von Eroberung, Ausbeutung und Imperialismus. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts entstanden dort formal unabhängige und souveräne Staaten. Heute sind sie mit der »zweiten Globalisierung«, die Michael Hardt und Toni Negri in Empire analysierten, konfrontiert. Anhand von aktuellen Beispielen zeigen die Autoren, daß dieser Prozeß entgegen der vorherrschenden Meinung nicht zu einer weltweiten Angleichung der Lebensbedingungen führt.

Kommentieren