Nescio
Werke

Aus dem Niederländischen von Christiane Kuby und Herbert Post. Mit einem Nachwort von Cees Nooteboom
Leseprobe » Bestellen »


D: 22,00 €
A: 22,70 €
CH: 31,50 sFr

Erschienen: 12.09.2016
Bibliothek Suhrkamp 1497, Gebunden, 196 Seiten
ISBN: 978-3-518-22497-7
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

Sie haben große Pläne, sie wollen raus – aber wohin raus und wie? –, wollen es besser und ganz anders machen als die etablierten Bürger, sie schwadronieren, was das Zeug hält, trinken, rauchen und lesen Bücher. Irgendwann werden sie klüger, erbärmlich klug sogar. Nur Bavink nicht. Bavink dreht durch.

Die Helden in diesem Band sind junge Bohemians im Amsterdam des beginnenden 20. Jahrhunderts, unbezähmbare Idealisten, die die Welt des Geldes und der Ordnung verachten und ihren eigenen Weg suchen. Der führt nicht immer zum Erfolg – »doch bevor wir ein Leichentuch des Pessimismus über diesen verfehlten Elan werfen, sollten wir bedenken, dass aus ihm großartige Erzählungen entstanden sind, in denen sowohl der Enthusiasmus als auch das Scheitern ... auf wundersame Weise lebendig geblieben sind« (Cees Nooteboom).

Keiner hat lakonischer und schöner über Draufgängertum und Sehnsüchte junger Menschen, über ihre wilden Träume und ihre Verletzlichkeit geschrieben als Nescio. Der seriöse Geschäftsmann, das genaue Gegenteil seiner Figuren, veröffentlichte zu seinen Lebzeiten nur eine Handvoll Erzählungen, die bis heute von ihrer Kraft nichts verloren haben.

Pressestimmen

»Die Wiederentdeckung des Niederländers Nescio zeigt, wie sehr es dessen schmales Werk in sich hat.«

Christian Thomas, Frankfurter Rundschau

»Die unerträgliche Leichtigkeit und das Scheitern der Jugend, niemand schildert dies so lakonisch und wehmütig wie Nescio. Höchste Zeit, ihn wiederzuentdecken.«

Mathias Schnitzler, Berliner Zeitung

Kommentare

»Schon vor fünfzig Jahren habe ich Nescio für mich entdeckt und im Stillen für ihn geworben. Wie schön, dass dieses Juwel der niederländischen Literatur jetzt auch hierzulande bezaubern kann.«
Rüdiger Safranski, 31.05.2016

Kommentieren