Tahmima Anam
Zeit der Verheißungen - Roman

Aus dem Englischen von Anke Caroline Burger
Leseprobe » Bestellen »


D: 19,80 € *
A: 20,40 €
CH: 28,50 sFr

Erschienen: 15.03.2010
Gebunden, 318 Seiten
ISBN: 978-3-458-17464-6

Inhalt

In ihrem vielfach ausgezeichneten, bereits in mehr als 20 Sprachen übersetzten Roman erzählt Tahmima Anam die Geschichte einer Familie: eine Geschichte von Liebe und Revolution, von Glaube, Hoffnung und unerwartetem Heldentum. Im Chaos des Krieges in Bangladesch muß jeder wählen, zu welcher Seite er gehören will. Rehana Haque hat zunächst nur ein Ziel: ihre Kinder zu retten. Und schließlich muß auch sie eine schwere Entscheidung treffen.

Dhaka, Ostpakistan, am Vorabend des Unabhängigkeitskrieges. Rehana Haque ist glücklich: Wie jedes Jahr feiert sie die Rückkehr ihrer Kinder Maja und Sohail, die sie nach dem Tod ihres Mannes zu verlieren fürchtete. Im Garten ihres Hauses blühen die Rosen, ihr Spezialgericht Biryani ist gelungen, die Kinder, bald erwachsen, sind noch immer der Mittelpunkt ihres Lebens und erwidern die Liebe der Mutter respektvoll und zärtlich. Doch in der Stadt brodelt es. Der bengalische Oppositionsführer Mujib hat die Wahl gewonnen, aber die pakistanische Regierung weigert sich, ihn anzuerkennen. Aufruhr liegt in der Luft. Maja und Sohail, die in der Studentenbewegung für die Unabhängigkeit engagiert sind, zieht es zu ihren Freunden. Doch keiner von Rehanas Gästen ahnt, was folgen wird. Der Freiheitskampf in Bangladesch wird von Pakistan unfaßbar grausam unterdrückt. Und das Leben von Rehana und ihrer Familie wird von Grund auf erschüttert werden.

 

Im Original erschienen unter dem Titel A Golden Age (John Murray, London).

Kommentare

´zeit der verheissungen´ zieht in andere leben als ob es die eigenen wären. plötzlich ist eine fremde kultur im eigenen herzen. die probleme und charaktere von unbekannten menschen wachsen in die eigene geschichte. die welt wird ein neues zuhause und der alltag der bengalen eine wohltuende selbstversändlichkeit.
samya hamieda lind, 07.07.2010

Kommentieren