Don Winslows Tage der Toten | Ein knallharter Thriller über den Drogenkrieg


Ausgezeichnet mit dem »Deutschen Krimi Preis«, Kategorie International 2011 (1. Platz)

»Bester Krimi der Saison« 2011 (Buchkutur)


Art Keller ist ein brillanter US-Drogenfahnder, der sich nicht scheut, das Gesetz zu brechen, um Gerechtigkeit walten zu lassen. Doch als einer seiner Mitarbeiter bei Ermittlungen gegen ein Kartell brutal zu Tode gefoltert wird, gerät der Krieg gegen Drogen für Keller zur Obsession. Von New York über Mexico City und Tijuana bis in die Dschungel Mittelamerikas verstrickt er sich in einen schier aussichtslosen Kampf und gerät in politische Machenschaften, die ihm bald gefährlicher werden, als es die Drogenbosse je waren. Adán Barrera ist ein berüchtigter Drogenbaron, der seine Brutalität hinter seiner charmanten Maske zu verbergen weiß. Seine Geliebte, Nora Hayden, ein Luxus-Callgirl, mit dem Herz am rechten Fleck, findet viel zu spät heraus, worauf sie sich eingelassen hat. Als die Schlinge um den Hals ihres besten Freundes, Bischof Parada, sich immer enger zieht, muss sie sich entscheiden, auf wessen Seite sie steht. Sean Callan, einst ein introvertierter Kleinkrimineller aus Hell’s Kitchen, hat es zum eiskalten Killer gebracht hat. Doch jetzt sehnt er sich nach einem anderen Leben. Winslow verfolgt die Wege dieser Figuren über drei Jahrzehnte – von Art Kellers erstem Treffen mit den Barrera-Brüdern 1970 bis zum spektakulären Showdown im Jahr 1999.

Winslows gründliche Recherche und sein ungeheures Gespür für Details verleihen der Geschichte Gewicht und Unmittelbarkeit. Die komplexe Handlung, die gut durchdachten Figuren, sein auf das Nötigste reduzierter Stil sowie der Bezug zur wahren Geschichte des Drogenkriegs, machen Tage der Toten zu einem ebenso mitreißenden wie erschütternden Thriller.

 

Pressestimmen

»Das ›Krieg und Frieden‹ unserer Tage. Epochal, grandios, erschütternd.«

Arte/KrimiWelt-Bestenliste

»Ein Pitbull von einem Buch. Einmal entfesselt, zerschreddert er alles, was sich ihm in den Weg stellt.«

The Washington Post

»Der Meister des coolen, harten Thrillers. ... Winslow ist einfach der Hammer.«

James Ellroy

»Tage der Toten ist ein großer Kriminalroman, einer der besten, die in den letzten Jahren erschienen sind.«

ORF

»Knapp 700 Seiten hält Winslow das Geschehen in Gang, zeichnet differenzierte, im Gedächtnis bleibende Charaktere, wechselt dabei Perspektiven und Zeitabschnitte wie andere bloß fortschreitende Kapitelziffern. Am Ende entlässt er uns, müde vom Kampf, vielleicht nicht ganz siegreich, aber doch hoffnungsvoll. Ein klassisches Drama, völlig neu erzählt. Großartig.«

Manuela Martini, Focus online

»Tage der Toten ist hart, brutal und zutiefst pessimistisch. Und falls ich eine Liste machen müsste: der beste Krimi des Jahres.«

Kolja Mensing, Der Tagesspiegel

»Tage der Toten trifft voll zwischen die Augen. Die beinahe 700 Seiten funktionieren wie das Kokain, der Crack, das Heroin: Süchtigmachend.«

Antje Deistler, WDR

»Schriftstellerkollegen wie James Ellroy und Lee Child liegen diesem Autor zu Füßen. Zu Recht, hat der Amerikaner Don Winslow doch mit seinem fast 700 Seiten dicken Krimi Tage der Toten ein Meisterwerk vorgelegt.«

Stern

Don Winslow im Interview (in Englisch)

Kommentare

»Ich habe Tage der Toten verschlungen und nicht mehr aus der Hand legen können. Immer weiter wollte ich in diese irrsinnige Welt eintauchen, und immer wieder habe ich mich mit Schrecken gefragt, wie nah Winslow sich wohl an der Realität bewegt.«
Oliver Mommsen, Schauspieler

 

Gestern habe ich den neuen Winslow zuende gelesen und kann sagen daß Sie, die Schriftstellerkollegen und Slogans der Verlagsvorschau allesamt recht behalten haben mit Ihren Aussagen. So einen starken Krimi habe ich seit Jahren nicht mehr gelesen! Wow. Hier stimmt einfach alles. Ich werde den Roman selbstverständlich wie die anderen tollen Krimis aus der Reihe (zb. McKinty) mit großer Leidenschaft verkaufen.
Lukas Kubath, Buchhandlung Thalia Hilden

 

»Don Winslows Thriller "Tage der Toten" ist ein Drogenepos, das die Form sprengt.«
Matthias Hassenpflug, Buchhandlung Braun & Hassenpflug

 

Die Story lässt einen nicht mehr los !
Zugeben, man muss sich erst an die Schreibweise und dem Stil im neuen Don Winslow gewöhnen. Hat man diese kleine Hürde erst einmal genommen, liest sich "Tage der Toten" doch sehr angenehm. In seinem Buch gelingt es dem Autor, die Leser von der ersten Seite zu fesseln. Eindrucksvoll öffnet er dabei dem Leser die Augen vor der - zu meist- verschlossenen Realität. Hat man dieses Buch mit seinen insgesamt 670 Seiten gelesen, versteht man zugleich auch die erschreckenden Bilder, die einen durch diverse Nachrichtenmeldungen nahezu täglich ins lauschige Heim flattern.
Don Winslow ist DIE Entdeckung der modernen Kriminalliteratur !
Marten J. Bruns, Journalist

 
Aus dem Amerikanischen von Chris Hirte

D: 10,99 €
A: 11,40 €
CH: 16,50 sFr

Erschienen: 16.04.2012
suhrkamp taschenbuch 4340
Broschur, 689 Seiten
ISBN: 978-3-518-46340-6
Auch als eBook erhältlich

Im Original erschienen unter dem Titel The Power of the Dog (Alfred A. Knopf).
Weiterführende Links

Exklusive Leseprobe

Leseprobe (PDF) herunterladen »


»Das Buch des Jahres«,
Krimitipp auf lettra.tv

Don Winslow | Interview

»Die Tage der Toten ist ein Versuch, den Drogenkrieg der letzten 30 Jahre so grausam und direkt wie möglich zu beschreiben.«
Zum Interview (in Englisch) »

Twitter

Facebook