Albert Ostermaier liest aus »Die Ästhetik des Widerstands«

Albert Ostermaier liest aus Die Ästhetik des Widerstands von Peter Weiss.

Zwischen 1975 und 1981 erschien Peter Weiss’ »literarisches Hauptwerk«, so bezeichnete er Die Ästhetik des Widerstands. Der Roman war und ist ein Kultbuch. – Die beiden Ausgaben, in der Bundesrepublik die des Suhrkamp Verlags, Frankfurt am Main, in der DDR ab 1983 die des Henschel Verlags, Ost-Berlin, weichen im Textbestand vor allem im dritten Teil beträchtlich voneinander ab. Nun hat der ausgewiesene Philologe und Weiss-Kenner Jürgen Schutte die definitive Fassung erstellt: Sie präsentiert den Text nach den Vorgaben von Peter Weiss.