»Der Mantel der Erde ist heiß und teilweise geschmolzen« (Lesung)

Nina Bußmann liest »Zehn Seiten« aus ihrem Roman Der Mantel der Erde ist heiß und teilweise geschmolzen.

Der Mantel der Erde ist heiß und teilweise geschmolzen ist ein Roman über Fremdheit und Einsamkeit, über private und politische Gefährdungen, ein Roman über den Wunsch, zu verschwinden, und die Hoffnung, gesucht und geborgen zu werden, wenigstens in der Erinnerung, im Gespräch. Denn das Verschwinden setzt vielem ein Ende, nicht aber dem Erzählen.

Personen zum Mediatheksbeitrag:

Reihen zum Mediatheksbeitrag: