»Ich hab alles erlebt.«, sagt die Zwölfjährige in Rothmanns Roman

Ralf Rothmann liest aus Der Gott jenes Sommers – Ein Kind im Krieg: Anfang 1945 muss die zwölfjährige Luisa Norff mit ihrer Mutter und der älteren Schwester aus dem bombardierten Kiel aufs Land fliehen. Das Gut ihres Schwagers Vinzent, eines SS-Offiziers, wird ein unverhoffter Raum der Freiheit.

Ralf Rothmanns neuer Roman ist eine erschütternde Geschichte über das Klima von Verblendung und Denunziation in den letzten Monaten eines Krieges.