Argentinischer Nationalpreis an den Dramatiker Rafael Spregelburd

21.11.2011

Der Dramatiker Rafael Spregelburd hat für sein Stück Die Sturheit (La terquedad) den Argentinischen Nationalpreis erhalten. Es ist der höchste Preis, den das Land Argentinien an einen Autor vergibt. Die Sturheit, der letzte Teil von Spregelburds Heptalogie nach Hieronymus Bosch, wurde 2008 am schauspielfrankfurt in Kooperation mit dem Nationaltheater Mannheim erfolgreich zur deutschsprachigen Erstaufführung gebracht, Regie führte Burkhard C. Kosminski.

Die FAZ schrieb damals: »Die gordischen Handlungsknoten, die Rafael Spregelburd knüpft, sind ungemein amüsant.«

Lucido, zuletzt in Italien und am Theatre Marigny in Paris produziert, hat in Mailand den Ubu-Preis für das beste ausländische Stück bekommen. Sonja und Patrick Wengenroth übersetzen das Stück derzeit ins Deutsche, es ist noch frei zur DEA.

 

Personen zur Newsmeldung