Deutschsprachige Erstaufführung: Rafael Spregelburd Spam

20.01.2016

Rafael Spregelburds Sprechoper Spam kam am 7. Januar am Schauspielhaus Wien in der Regie von Kathrin Herm zur deutschsprachigen Erstaufführung.
Spams sind die klanglosen Echos der Konsumkultur, eine absurde Mutation menschlicher Kommunikation im World Wide Web. Stück für Stück entwirft Rafael Spregelburd eine Welt des Zerfalls. Die Wirklichkeit zeigt sich in den Schlaglichtern von Google-Übersetzungsprogrammen, in Spam-Mails, Botschaften per Skype oder Fernsehdokumentationen über degenerierte Puppen aus China. Spregelburd packt seine düstere Zeitdiagnose in einen fulminanten Monolog.

»In der Regie von Kathrin Herm agiert Schindegger wie im Escape Room, schwankt von Computer zu Camus‘ ›Der Fremde‹ und zurück, wandelt sich von verwirrt und zerspragelt … zu am Schluss siegessicher. Er beherrscht die Kunst, die Zuschauer charmant und mit feinem Humor in sein Spiel einzubeziehen.« (Bühne, 8.1.2016)

Die Sprechoper Spam erlebte »ihre äußerst geglückte deutschsprachige Erstaufführung … Schindegger hastet durch einen wundersamen, aberwitzigen Abend.« (Kurier, 9.1.2016)