Die Ästhetik des Widerstands am Schauspiel Essen

05.06.2012

Der Jahrhundertroman von Peter Weiss hatte am 24. Mai 2012 in einer Fassung von Thomas Krupa und Tilman Neuffer im Essener Grillo-Theater Premiere. Der Inszenierung gelingt es, das umfangreiche Material der Vorlage zu einer surrealen Zeitreise zu verdichten. Für die allmähliche Zerschlagung des antifaschistischen Widerstandes, die internen Konflikte der immer weiter in die Vereinzelung getriebenen Untergrundkämpfer und die für den Roman ganz wesentlichen Auseinandersetzungen über Moral und Kunst finden Krupa/Neuffer überzeugende szenische Übersetzungen. Ihr rauschhafter Bilderbogen lässt Schlüsselmomente einer verdrängten Geschichte wieder lebendig werden.

Nähere Informationen zur Essener Inszenierung finden Sie hier ».

Titel zur Newsmeldung