Giorgio Agamben erhält Dr. Leopold Lucas-Preis 2013

10.04.2013

Der italienische Philosoph und Staatstheoretiker Giorgio Agamben wird mit dem Dr. Leopold Lucas-Preis 2013 der Eberhard Karls Universität Tübingen ausgezeichnet.

Die Universität teilte mit, Giorgio Agamben habe mit seinen Schriften zur politischen Philosophie internationale Aufmerksamkeit erregt, weil er darin eine kritische Diagnose der Gegenwart mit einer großen geschichtsphilosophischen Erzählung verbinde.

Der Dr. Leopold Lucas-Preis wird von der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen verliehen und ist mit 50 000 Euro dotiert. Die Auszeichnung würdigt Persönlichkeiten, die sich auf den Gebieten der Theologie, der historischen Geisteswissenschaften und Philosophie durch hervorragende Leistungen in besonderer Weise um die Verständigung zwischen Menschen und Völkern sowie um die Verbreitung des Toleranzgedankens verdient gemacht haben.

International bekannt wurde Giorgio Agamben mit dem 1995 auf Italienisch erschienenen ersten Band, des vierbändigen Homo-sacer-Projekts. 2002 erschien der erste Band in deutscher Übersetzung im Suhrkamp Verlag unter dem Titel Homo sacer - Die Souveränität der Macht und das nackte Leben.

Die Preisverleihung findet am 14. Mai 2013, im Beisein des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, im Festsaal der Tübinger Eberhard Karls Universität statt.