Internationaler Hermann-Hesse-Preis 2018 für Joanna Bator und Esther Kinsky

07.03.2018

Joanna Bator und ihre Übersetzerin Esther Kinsky werden mit dem Internationalen Hermann-Hesse-Preis 2018 ausgezeichnet. Kinsky übersetzte Bators Romane Sandberg und Wolkenfern aus dem Polnischen.

»Die europäische Thematik der Romane, die Absage an kulturelle und nationale Eindeutigkeiten, die oft verblüffende Verbindung tragischer Ereignisse mit komischen Episoden sowie die nostalgisch-ironische, spielerische und vor allem poetische Sprache, die in Esther Kinskys Übersetzung einen eigenständigen Sprachkosmos bildet«, bewogen die Jury zur Auszeichnung.

Der Internationale Hermann-Hesse-Preis wird alle zwei Jahre verliehen, würdigt »eine schriftstellerische Leistung von internationalem Rang in Verbindung mit ihrer Übersetzung« und ist mit 20.000 Euro dotiert. Die Verleihung findet am 2. Juli, Hermann Hesses Geburtstag, in Calw statt.

Im Suhrkamp Verlag erschien von Joanna Bator zuletzt der Roman Dunkel, fast Nacht. Esther Kinskys kürzlich erschienener Roman Hain ist für den Preis der Leipziger Buchmesse 2018 nominiert. 

 

Videobeiträge zur Newsmeldung