Kleist-Preis 2014 für Marcel Beyer

12.05.2014

Marcel Beyer erhält den Kleist-Preis des Jahres 2014. Der Preis würdigt risikofreudige Schriftsteller, die wie Kleist als Vordenker für die Zukunft gelten können, und ist mit 20.000 Euro dotiert .
Bekannt wurde Marcel Beyer durch seine Romane Flughunde, Spione und Kaltenburg, Gedichtbände wie Falsches Futter, Erzählungen wie Putins Briefkasten, sowie verschiedene Essays. Die Jury würdigte die experimentellen Darstellungsformen des Dresdener Schriftstellers.
Die Jury des Kleist-Preises bestand in diesem Jahr aus Jens Bisky (SZ), Günter Blamberger (Universität zu Köln), Thomas Böhm (Programmleiter ilb), Gabriele Brandstetter (FU Berlin), Wolfgang de Bruyn (Kleist-Museum Frankfurt/Oder), Michael Maar (freier Autor) und Sigrid Weigel (Zentrum für Literaturforschung Berlin). Hortensia Voelckers, die von der Jury gewählte Vertrauensperson, hat Marcel Beyer zum Preisträger bestimmt.
Der Preis wird am 23. November 2014 im Berliner Ensemble verliehen.

Audiobeiträge zur Newsmeldung

Personen zur Newsmeldung