Mara-Cassens-Preis 2016 für Katharina Winkler

13.12.2016

Für ihren Debütroman Blauschmuck erhält Katharina Winkler den Mara-Cassens-Preis für den ersten Roman des Literaturhauses Hamburg.

Der mit 15.000 Euro dotierte Mara-Cassens-Preis, gestiftet von der Mara und Holger Cassens Stiftung, ist der höchstdotierte Preis für einen deutschsprachigen Debütroman. Die Auszeichnung wird seit 1970 jährlich verliehen und ist der einzige Literaturpreis, der von einer Leserjury vergeben wird.

In der Begründung der Jury heißt es:

»Es ist Katharina Winkler perfekt gelungen, eine Sprache für das Erzählte zu finden: Die Sätze prasseln auf den Leser ein, wie vor Schlägen zuckt man vor der enorm harten Sprache zurück. Auf der anderen Seite lässt Katharina Winkler die Unbeugsamkeit und Unzerstörbarkeit von Frau Lale sprachlich einprägsam durch eine sehr poetische Sprache fühlbar werden. Dass es Männer gibt, die meinen, Frauen in Ihrer Macht fesseln zu dürfen, ist leider ein internationales und interkulturelles Problem. Katharina Winkler hat keinen Roman geschrieben gegen den Mann, die Türkei oder den Islam, sondern für die Frau. Der Roman ist ein starkes Plädoyer für Schwächere und Unterdrückte, damit fiel die Wahl hoffentlich auch im Sinne der leider verstorbenen Stifterin Mara Cassens.«

Die feierliche Preisverleihung findet am 10. Januar 2017 um 19.30 Uhr im Literaturhaus Hamburg statt. Die Preisträgerin sowie Holger Cassens als Vertreter der Mara und Holger Cassens Stiftung werden anwesend sein. Die Laudatio hält die Literaturkritikerin Sandra Kegel. Der Kulturstaatsrat Dr. Carsten Brosda spricht ein Grußwort.

Personen zur Newsmeldung

Titel zur Newsmeldung

 

Weiterführende Links